International Headache Society

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die International Headache Society (IHS, Internationale Kopfschmerzgesellschaft[1]) ist eine 1981 in Großbritannien gegründete Gesellschaft, die sich zum Ziel gesetzt hat, die Erforschung von Kopfschmerzen sowie deren Behandlung zu fördern. Sie hat über 1000 ordentliche Mitglieder. Der Präsident der Gesellschaft ist Alan M. Rapoport. Die IHS fungiert weiterhin als Dachorganisation für zahlreiche nationale Fachgesellschaften, die sich wissenschaftlich mit dem Kopfschmerz befassen.

Die International Headache Society gibt eine umfassende Kopfschmerz-Klassifikation heraus, seit 2013 in der dritten Auflage (ICHD-III beta)[2][3] und fungiert als Herausgeber der Fachzeitschrift Cephalalgia. Regelmäßig wird der International Headache Congress (IHC) abgehalten.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Markus Schürks, Hans-Christoph Diener: Pathophysiologie der Migräne im klinischen Kontext. In: Schmerz, Bd. 22 (2008), Heft 5, S. 523–530, ISSN 0932-433X.
  2. Headache Classification Committee of the International Headache Society (IHS): The International Classification of Headache Disorders, 3rd edition (beta version). In: Cephalalgia. 33, Nr. 9, Juli 2013, S. 665. doi:10.1177/0333102413485658. PMID 23771276.
  3. J. Olesen: ICHD-3 beta is published. Use it immediately.. In: Cephalalgia. 33, Nr. 9, Juli 2013, S. 627-8. doi:10.1177/0333102413487610. PMID 23771275.

Weblinks[Bearbeiten]