Irwin I. Shapiro

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Irwin Ira Shapiro (* 10. Oktober 1929 in New York City) ist ein US-amerikanischer Astrophysiker. Seit 1982 ist er Professor an der Harvard University[1]. Von 1982 bis 2004 war er der Direktor des Harvard-Smithsonian Center for Astrophysics[2][3].

Biographie[Bearbeiten]

Irwin Shapiro wurde im Jahr 1929 in New York City geboren. Er studierte zunächst Mathematik an der Cornell University, anschließend Physik an der Harvard University, wo er auch promovierte. 1954 schloss er sich dem Lincoln Laboratory am Massachusetts Institute of Technology (MIT) an und wurde 1967 ebendort Professor für Physik. 1982 nahm er einen Ruf an die Harvard University an und wurde gleichzeitig Direktor des Harvard-Smithsonian Center for Astrophysics. Shapiro gewann 1991 die Charles A. Whitten Medal und 1994 die William Bowie Medal, beide verliehen von der American Geophysical Union. Für 2013 wurde ihm der Einstein-Preis der American Physical Society zugesprochen.

Forschungsarbeiten[Bearbeiten]

Die Arbeiten von Shapiro umfassen Untersuchungen auf den Gebieten der Geophysik (Erforschung der Struktur des Erdkerns) und der Astrophysik.

Ein wichtiges Arbeitsgebiet waren Tests der Allgemeinen Relativitätstheorie, die im Sonnensystem durchgeführt wurden. Die im Jahr 1964 von Shapiro entdeckte Shapiro-Verzögerung wurde nach ihm benannt[4]. In jüngerer Zeit arbeitete er über Gravitationslinsen und Abschätzungen zum Alter des Universums.[5]

Quellen und Referenzen[Bearbeiten]

  1. Shapiro Named First Timken University Professor, Harvard University Gazette, 10. Oktober 1997, http://www.news.harvard.edu/gazette/1997/10.16/ShapiroNamedFir.html
  2. Harvard-Smithsonian Center for Astrophysics Celebrates 25 Years. In: Harvard University Gazette. 15. Oktober 1998, http://news.harvard.edu/gazette/1998/10.15/Harvard-Smithso.html
  3. Alcock to lead the CfA. In: Harvard University Gazette. 20. Mai 2004, http://www.news.harvard.edu/gazette/2004/05.20/01-alcock.html
  4. Irwin I. Shapiro: Fourth Test of General Relativity. In: Physical Review Letters. Band 13, 1964, S. 789–791, doi:10.1103/PhysRevLett.13.789
  5. Irwin I. Shapiro. auf der Seite des Department of Physics der Harvard University

Weblinks[Bearbeiten]