Issos

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Issos (auch Issus) ist eine alte Seestadt in Kilikien (Kleinasien) am Golf von İskenderun. Archäologen der Universität Bilkent vermuten, es als die Ausgrabungsstätte Kinet Höyük nahe Dörtyol identifiziert zu haben. Bekannt wurde der Ort durch die Schlacht bei Issos im Jahre 333 v. Chr., bei der ein makedonisches Heer unter Alexander dem Großen über das weit überlegene Heer des persischen Großkönigs, Dareios' III., siegte.

Als Eselsbrücke lernt man in der Schule den Spruch: „Drei – drei – drei, bei Issos Keilerei.

Literatur[Bearbeiten]

  • Hansgerd Hellenkemper: Das wiedergefundene Issos. In: Jakob Ozols, Volker Thewalt (Hrsg.): Aus dem Osten des Alexanderreiches. Völker und Kulturen zwischen Orient und Okzident. Iran, Afghanistan, Pakistan, Indien. Festschrift zum 65. Geburtstag von Klaus Fischer. Köln 1984. S. 43–50. ISBN 3-7701-1571-6.

Weblinks[Bearbeiten]

36.83833333333336.164444444444Koordinaten: 36° 50′ 18″ N, 36° 9′ 52″ O