Itinerarium Antonini

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wichtige römische Fernstraßen in Hispania

Das Itinerarium Antonini (vollständig: Itinerarium provinciarum Antonini Augusti) ist ein Verzeichnis der wichtigsten römischen Reichsstraßen, das auch römische Siedlungen angibt. Seine Grundform entstand wahrscheinlich am Beginn des 3. Jahrhunderts n. Chr. (der im Titel genannte Antoninus ist Kaiser Caracalla), die handschriftlich überlieferte Fassung gegen Ende des Jahrhunderts unter Diokletian.

Das Itinerarium Antonini umfasst nach gängiger Forschungsmeinung 17 Reiserouten durch das römische Reich, zu denen noch zahlreiche Nebenstraßen kommen. Die Zusammenstellung ist im Detail sehr heterogen. Klar scheint zumindest zu sein, dass alle verzeichneten Straßen als viae publicae zu verstehen sind. Dem Itinerarium Antonini sind zahlreiche wichtige Angaben über viele römische Siedlungsnamen zu verdanken, auch wenn manche Informationen ungenau sind. Im Gegensatz zur Tabula Peutingeriana enthält das Itinerarium Antonini keine kartenartigen Darstellungen.

Zusammen mit dem Straßenverzeichnis ist ein als Itinerarium Antonini Augusti maritimum bezeichnetes Verzeichnis von Schifffahrtsrouten überliefert.

Literatur[Bearbeiten]

  • Hans Bauer: Die römischen Fernstraßen zwischen Iller und Salzach nach dem Itinerarium Antonini und der Tabula Peutingeriana. Neue Forschungsergebnisse zu den Routenführungen. Utz, München 2007, ISBN 978-3-8316-0740-2 (Geschichtswissenschaften. 18).
  • Mauro Calzolari: Introduzione allo studio della rete stradale dell'Italia romana. L'Itinerarium Antonini. In: Accademia Nazionale dei Lincei, Classe di Scienze Morali, Storiche e Filologich: Memorie. Ser. 9, Vol. 7, 4, 1996, ISSN 0391-8149, S. 370–520.
  • Otto Cuntz (Hrsg.): Itineraria Romana. Band 1: Itineraria Antonini Augusti et Burdigalense. Accedit Tabula Geographica. Teubner, Leipzig 1929 (Nachdruck: Teubner, Stuttgart 1990, ISBN 3-519-04273-8).
  • Johannes Freutsmiedl: Römische Straßen der Tabula Peutingeriana in Noricum und Raetien. Verlag Dr. Faustus, Büchenbach 2005, ISBN 3-933474-36-1.
  • Bernd Löhberg: Das „Itinerarium provinciarum Antonini Augusti“. Ein kaiserzeitliches Straßenverzeichnis des Römischen Reiches. Überlieferung, Strecken, Kommentare, Karten. 2 Bände. Frank & Timme, Berlin 2006, ISBN 3-86596-085-5 (dazu die Rezension von Michael Rathmann in: H-Soz-u-Kult, 14. Februar 2008, online).
  • Gustav Parthey, Moritz Pinder, (Hg.), Itinerarium Antonini Augusti et Hierosolymitanum, Berlin 1848.
  • Michael Rathmann: Untersuchungen zu den Reichsstraßen in den westlichen Provinzen des Imperium Romanum. von Zabern, Mainz 2003, ISBN 3-8053-3043-X, S. 3–41 (Bonner Jahrbücher. 55. Zugleich: Bonn, Univ., Diss., 1998/1999).
  • Josef Stern: Römerräder in Rätien und Noricum. Unterwegs auf römischen Pfaden. Österreichische Gesellschaft für Archäologie, Wien 2003 (Römisches Österreich. Jg. 25, 2002, ISSN 1012-5833).
  • Gerhard Winkler: Die römischen Straßen und Meilensteine in Noricum – Österreich. Württembergisches Landesmuseum, Stuttgart 1985 (Schriften des Limesmuseums Aalen. 35, ZDB-ID 1119605-1 = Itinera Romana 6).

Weblinks[Bearbeiten]