Ituri-Regenwald

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Karte von dem Gebiet Ituri in der DR Kongo

Der Ituri-Regenwald ist ein Regenwaldgebiet in der Provinz Orientale im Osten der DR Kongo. Namensgebend für das Gebiet ist der den Regenwald durchfließende Fluss Ituri, welcher erst in den Aruwimi und schließlich in den Kongo mündet.

Das Gebiet umfasst etwa 63.000 km² und liegt zwischen 0° und 3°N, sowie 27° und 30° O. Der Ituri-Regenwald liegt in einer Höhe von etwa 700 bis 1.000 m. Die Durchschnittstemperatur beträgt etwa 31 °C und die Durchschnittsluftfeuchtigkeit etwa 85 %.

Etwa ein Fünftel des Waldes ist durch das UNESCO-Welterbe Wildtierreservat Okapi geschützt. Die östlichsten Ausläufer des Ituri-Regewaldes erreichen Uganda und stehen dort mit dem Semliki-Nationalpark unter Schutz. Der Wald ist auch die Heimat der Mbuti-Pygmäen. Er wurde erstmals 1887 von einem Europäer, dem Afrikaforscher Henry Morton Stanley auf dessen Emin-Pascha-Expedition durchquert.