Jean-Baptiste Édouard Bornet

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jean-Baptiste Édouard Bornet

Jean-Baptiste Édouard Bornet (* 2. September 1828 in Guérigny; † 18. Dezember 1911 in Paris) war ein französischer Botaniker. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Bornet“.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Bornet war Mitglied der französischen Akademie der Wissenschaften. Zu seinen Werken zählen Notes algologiques (1847–1880) und Études phycologiques (1878). Er trug unter anderem Bedeutendes zum Verständnis von Flechten und Rotalgen bei. 1882 war er Präsident der Botanischen Gesellschaft von Frankreich. Im Jahr 1887 wurde er zum Mitglied der Leopoldina gewählt, im Jahr 1888 zum Mitglied der der Königlich Schwedischen Akademie der Wissenschaften und im Jahr 1891 zum Mitglied der Königlichen Gesellschaft der Wissenschaften in Uppsala. Ebenfalls 1891 wurde ihm die Linné-Medaille der Linnean Society of London verliehen. 1910 wurde er als „Foreign Member“ in die Royal Society aufgenommen.[1]

Literatur[Bearbeiten]

  •  Robert Zander, Fritz Encke, Günther Buchheim, Siegmund Seybold (Hrsg.): Handwörterbuch der Pflanzennamen. 13. Auflage. Ulmer Verlag, Stuttgart 1984, ISBN 3-8001-5042-5.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Eintrag bei der Royal Society.

Weblinks[Bearbeiten]