Johann I. (Troppau-Leobschütz)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Johann I. von Troppau (auch Johann/Hanuš von Fulnek, tschechisch Hanuš z Fulneka, auch Hanuš Hlubčický; * um 1420; † 1454) war ab 1445/47 bis zu seinem Tod 1454 Teil-Herzog von Troppau und Leobschütz sowie Herr auf Fulnek.[1] Er entstammte dem Troppauer Zweig der böhmischen Přemysliden.

Leben[Bearbeiten]

Seine Eltern waren Herzog Wenzel II. von Troppau und Leobschütz und Elisabeth von Krawarn.

Nach dem Tod des Vaters 1445/47 erbten Johann I. und sein gleichnamiger jüngerer Bruder Johann II. „Pius“ gemeinsam das Herzogtum Leobschütz sowie ein Drittel des Herzogtums Troppau. Nachdem Johann/Hanuš schon 1454 unverheiratet und ohne Nachkommen starb, erbte sein einziger Bruder Johann II. dessen Gebiete.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Gottlieb Biermann: Geschichte der Herzogthümer Troppau und Jägerndorf. K. Prochaska, 1874, S. 207; und Archiv für österreichische Geschichte. Österreichische Akademie der Wissenschaften, Band 45, Wien 1871, S. 263.