John Haberle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Imitation, 1887

John Haberle (* 1856 in New Haven, Connecticut; † 3. Februar 1933 ebenda) war ein US-amerikanischer Maler des 19. Jahrhunderts, der sich vor allem auf Trompe-l’œils spezialisiert hatte. Bekannt war er für seine Darstellungen von Papiergeld. Obwohl er vom Secret Service, dem Geheimdienst der USA, deswegen verwarnt worden war, malte er weiterhin täuschend echte Geldscheine auf seinen Bildern.

Der Stil Haberles ist bekannt dafür, dass er weder so präzise strukturiert hat wie William Michael Harnett noch so farbenfroh arbeitete wie John Frederick Peto, die neben ihm als Hauptvertreter dieser Stilrichtung im ausgehenden 19. Jahrhundert gelten. Haberle, der auch als Gravierer gearbeitet hat, ist wegen seiner technisch sehr gut umgesetzten Zusammenstellungen sowie für die humoresken Elemente in seinen Bildern bekannt.

Literatur[Bearbeiten]

Die Schublade des Junggesellen, 1890-94
  • Thomas W. Gaethgens: Bilder aus der Neuen Welt. Amerikanische Malerei des 18. und 19. Jahrhunderts Prestel-Verlag 1988. ISBN 3-7913-0879-3

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: John Haberle – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Bildauswahl[Bearbeiten]