José Luis Castillo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
José Luis Castillo Boxer
Daten
Geburtsname José Luis Castillo
Gewichtsklasse Halbweltergewicht
Nationalität Mexikanisch
Geburtstag 14. Dezember 1973
Geburtsort Empalme, Mexiko
Stil Linksauslage
Größe 1,73 m
Kampfstatistik
Kämpfe 74
Siege 62
K.-o.-Siege 53
Niederlagen 11
Unentschieden 1

José Luis Castillo (* 14. Dezember 1973 in Empalme, Mexiko) ist ein mexikanischer Profiboxer und ehemaliger, zweifacher WBC-Weltmeister im Leichtgewicht.

Laufbahn[Bearbeiten]

Castillo begann seine Profikarriere 1990 im Alter von siebzehn Jahren und boxte die ersten zehn Jahre seiner Laufbahn ausschließlich in Mexiko. Mitte der 90er Jahre unterlag er in Kämpfen um den mexikanischen Meistertitel im Federgewicht den späteren Weltmeistern César Soto und Javier Jáuregui. 1997 gewann er schließlich den Federgewichtstitel, wie auch 1990 den im Halbleichtgewicht.

Im Jahr 2000 wechselte Castillo in das Leichtgewicht und boxte nun hauptsächlich in den USA. Am 17. Juni 2000 gewann er durch einen knappen und kontroversen Punktsieg gegen den US-amerikanischen Rechtsausleger Stevie Johnston den Weltmeistertitel der WBC und verteidigte ihn durch ein Unentschieden im Rückkampf. Vor dem Kampf war er beim „Ring Magazine“ nicht unter den besten Zehn geführt worden. Johnston stand hingegen auf Eins, der Sieg galt als eine Sensation.

Seit Ende 2001 bekam er zunehmend Probleme, dass Leichtgewichtslimit einzuhalten. So boxte er noch im Januar 2002 in einem Nichttitelkampf sieben Kilogramm über dem Limit, musste das überschüssige Gewicht dann aber innerhalb von drei Monaten für seine Titelverteidigung gegen den aus dem Halbleichtgewicht aufsteigenden Floyd Mayweather junior abkochen. Dementsprechend geschwächt verlor er seinen Titel auch durch eine Punktniederlage an Mayweather. Der übertragende Sender HBO und ein Großteil der schreibenden Zunft sah ihn jedoch vorne. Im Rückkampf im Dezember 2002 unterlag er ebenfalls, diesmal ohne Debatten.

Die nächsten drei Kämpfe absolvierte er im Weltergewichtslimit. Nachdem Mayweather den WBC-Leichtgewichtstitel Ende 2003 niederlegte, um im Halbweltergewicht zu boxen, bekam Castillo die Chance, um den nunmehr vakanten Gürtel zu boxen. Am 5. Juni 2004 wurde er durch einen Punktsieg über seinen Landsmann Juan Lazcano erneut WBC-Weltmeister.

Er verteidigte den Titel in der Folge gegen den Kubaner Joel Casamayor und Julio Díaz. Am 7. Mai 2005 kam es zum Vereinigungskampf mit WBO-Weltmeister Diego Corrales. In einem ausgeglichenen Kampf gelangen Castillo in der zehnten Runde zwei Niederschläge. Als Corrales nach dem zweiten Niederschlag aufstand, spuckte er den Mundschutz aus und erhielt dafür einen Punktabzug. Anschließend konnte Corrales jedoch noch überraschend durch technischen K.o. gewinnen.

Am 10. Oktober 2005 kam es zum Rückkampf. Castillo schaffte es diesmal nicht, das Leichtgewichtslimit einzuhalten, so dass die Begegnung als Nichttitelkampf durchgeführt wurde. Diesmal setzte sich Castillo klar mit einem K.o. in der vierten Runde durch.

Daraufhin wurde ein dritter Kampf für den Februar 2006 vereinbart, der jedoch verletzungsbedingt verschoben werden musste. Neuer Kampftermin war der 2. Juni 2006. Da Castillo jedoch wieder über dem Gewichtslimit lag, sagte Corrales den Kampf ab. Castillo wurde deshalb am 24. August 2006 mit einer Geldstrafe in Höhe von 250.000$ belegt, zudem wurde seine Boxlizenz bis zum Ende des Jahres 2006 aufgehoben. Eine neue Lizenz wird er dann nur unter der Bedingung erhalten, dass er nicht mehr in Gewichtsklassen unterhalb des Halbweltergewichts boxt.

Bei seiner Rückkehr in den Ring schlug er am 20. Januar 2007 den in 15 Kämpfen ungeschlagenen Kameruner Herman Ngoudjo nur knapp nach Punkten, was bereits als Anzeichen für den beginnende Leistungsverfall Castillos gesehen wurde. Darauf folgend wurde ein Kampf gegen Ricky Hatton für den 23. Juni 2007 in Las Vegas vereinbart. Castillo unterlag dem Briten durch K.o. in der vierten Runde infolge eines Körpertreffers.

Im Juli 2008 verlor er, nun in das Weltergewicht aufgestiegen, nach Punkten gegen den Argentinier Sebastian Andres Lujan. Im Jahr 2009 gelangen ihm vier vorzeitige Siege in Aufbaukämpfen gegen vorwiegend unterklassige Gegner. Nach einer vorzeitigen Niederlage am 13. März 2010 in Arlington gegen seinen Landsmann Alfonso Gómez beendete José Luis Castillo seine Karriere.

Weblinks[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Stevie Johnston Boxweltmeister im Leichtgewicht (WBC)
17. Juni 2000 – 20. April 2002
Floyd Mayweather junior
Floyd Mayweather junior Boxweltmeister im Leichtgewicht (WBC)
5. Juno 2004 – 7. Mai 2005
Diego Corrales