Judengasse (Stuttgart)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fantasiezeichnung des ersten Wohnhauses von Joseph Süß Oppenheimer in der Judengasse

Die Judengasse im Stuttgarter Stadtbezirk Stuttgart-Mitte im so genannten Bohnenviertel ist die heutige Brennerstraße.

Verlauf[Bearbeiten]

Die Judengasse beginnt an der Olgastraße und verläuft dann nord-westlich bis zur Esslinger Straße und kreuzt dabei die Weberstraße. Sie ist rund 200 Meter lang.

Geschichte[Bearbeiten]

Schon vor 1350 waren hier Juden ansässig;[1] die erste urkundliche Erwähnung der Judengasse stammt aus dem Jahr 1350. Die jüdische Gemeinde entwickelte sich schnell, vor allem durch den Zuzug jüdischer Familien vom Land. Die Synagoge und das rituelle Bad in der heutigen Brennerstraße 12 existieren nicht mehr. Im Jahr 1894 wurde die Judengasse umbenannt und heißt seitdem Brennerstraße.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Homepage über das Bohnenviertel

Weblinks[Bearbeiten]

48.7738888888899.1830555555556Koordinaten: 48° 46′ 26″ N, 9° 10′ 59″ O