Kalanchoe pumila

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kalanchoe pumila
Kalanchoe pumila 2.jpg

Kalanchoe pumila

Systematik
Kerneudikotyledonen
Ordnung: Steinbrechartige (Saxifragales)
Familie: Dickblattgewächse (Crassulaceae)
Unterfamilie: Kalanchoideae
Gattung: Kalanchoe
Art: Kalanchoe pumila
Wissenschaftlicher Name
Kalanchoe pumila
Baker
Blüten

Kalanchoe pumila ist eine Pflanzenart der Gattung Kalanchoe in der Familie der Dickblattgewächse (Crassulaceae).

Beschreibung[Bearbeiten]

Vegetative Merkmale[Bearbeiten]

Kalanchoe pumila ist eine ausdauernde krautige Pflanze, die dichte Haufen bildet und manchmal auch epiphytisch wächst. Sie ist vollständig kahl und erreicht Wuchshöhen von 20 bis 30 Zentimetern. Die Triebe sind aufrecht, stark verzweigt und kriechend. Die oft dicht gedrängten, fleischigen Laubblätter sind fast sitzend und verkehrt eiförmig. Die vollständig mit sehr feinem, mehligen, weißen Wachs bedeckte Blattspreite ist 2 bis 4 Zentimeter lang und 1,5 bis 2 Zentimeter breit. Ihre Spitze ist stumpf bis fast zugespitzt, die Basis keilförmig. Der purpurne Blattrand ist im oberen Teil gekerbt.

Blütenstände und Blüten[Bearbeiten]

Die Blütenstände sind wenigblütige ebensträußige, zwischen 2 und 7 Zentimeter breite, Rispen. Die aufrechten Blüten sitzen an bewachsten, 6 bis 10 Millimeter langen Blütenstielen. Die grüne oder rotpurpurne Kelchröhre ist 0,5 bis 1 Millimeter lang und hat dreieckig bis lanzettliche, zugespitzte Zipfel von 3 bis 5 Millimeter Länge und 1,5 bis 2,6 Millimeter Breite. Die glockenförmige, rot bis purpurne oder rosafarbene Kronröhre ist 4 bis 8,5 Millimeter lang und hat ausgebreitete, verkehrt eiförmig bis längliche Zipfel von 7 bis 10 Millimeter Länge und 3 bis 5 Millimeter Breite. Die Kronblätter haben ein aufgesetztes Spitzchen. Die nierenförmigen Staubbeutel sind zwischen 0,5 und 0,7 Millimeter lang. Der Griffel ist 8 bis 10 Millimeter, das Fruchtblatt etwa 1,5 Millimeter lang. Die ausgerandeten Nektarschüppchen sind rechteckig bis länglich.

Systematik, Chromosomenzahl und Verbreitung[Bearbeiten]

Kalanchoe pumila ist in Zentral-Madagaskar auf Felsen in Höhenlagen um 2000 Meter verbreitet. Die Erstbeschreibung erfolgte 1883 durch John Gilbert Baker.[1]

Die Chromosomenzahl ist 2n = 36.[2]

Nachweise[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  •  Bernard Descoings: Kalanchoe pumila. In: Urs Eggli (Hrsg.): Sukkulenten-Lexikon. Crassulaceae (Dickblattgewächse). Eugen Ulmer, Stuttgart 2003, ISBN 3-8001-3998-7, S. 178.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Journal of the Linnean Society. Botany. Band 20, S. 139, London 1883
  2. F. Friedmann: Sur de nouveaux nombres chromosomiques dans le genre Kalanchoë (Crassulacées) à Madagascar. In: Candollea. Band 26, Nummer 1, 1971, S. 103–107 (PDF; 217 kB).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kalanchoe pumila – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien