Kampen (Oslo)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kirche von Kampen, gesehen vom Thorbjørn Egners Platz
Kirche von Kampen, gesehen von der Norderhovdgata
Kampen, 1887

Kampen ist ein Stadtteilgebiet in Oslo zwischen Tøyen, Hasle, Vålerenga und Galgeberg in Gamle Oslo.

Geschichte[Bearbeiten]

Im 18. Jahrhundert hielten Milizionäre ihre Übungen in diesem Gebiet ab. Das Gebiet gehörte zum Hof Bergløkken und Oslo Ladegård bis es im Jahre 1820 aufgeteilt wurde. Zwischen 1859 und 1878 entstand eine Siedling von Holzhäusern. Einige Häuser brannten im Jahr 1879 nieder und wurden anschließend durch Steinhäuser ersetzt. Die alten Holzhäuser sind noch heute charakteristisch für diese Siedlung. In Brinken wurden in den 1980er Jahren historische Gebäude abgerissen, was sehr umstritten war.

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Jahr?

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

Am 13. bis 14. April ereigneten sich Strassenschlachten zwischen Arbeitern, Polizei und Militär.

In den 1920er Jahren lebten viele Kommunisten in Kampen, dass daraufhin der Ort den Beinamen "Petrograd" erhielt.

Bekannte Kampener[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kampen, Oslo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

59.91285810.781858Koordinaten: 59° 55′ N, 10° 47′ O