Kanadische Johannisbeere

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kanadische Johannisbeere
Ribes americanum.jpg

Kanadische Johannisbeere (Ribes americanum)

Systematik
Eudikotyledonen
Kerneudikotyledonen
Ordnung: Steinbrechartige (Saxifragales)
Familie: Stachelbeergewächse (Grossulariaceae)
Gattung: Johannisbeeren (Ribes)
Art: Kanadische Johannisbeere
Wissenschaftlicher Name
Ribes americanum
Mill.

Die Kanadische Johannisbeere[1] (Ribes americanum) ist ein aufrechter bis 2 Meter hoher Strauch mit schwarzen Früchten aus der Familie der Stachelbeergewächse (Grossulariaceae). Das natürliche Verbreitungsgebiet der Art liegt in Kanada und in den Vereinigten Staaten. Die Art wird nur selten kultiviert.

Beschreibung[Bearbeiten]

Die Kanadische Johannisbeere ist ein 1 bis 2 Meter hoher, aufrechter, unbewehrter Strauch mit dünnen, flaumig behaarten und gelbdrüsigen Zweigen. Die Knospen sind bräunlich, eiförmig, 2,5 bis 5 Millimeter lang, flaumig behaart und drüsig mit stumpfer Spitze. Die Laubblätter haben einen 2 bis 5 Zentimeter langen, behaarten und locker drüsigen Blattstiel. Die Blattspreite ist einfach, drei- bis fünflappig, breit eiförmig bis rundlich, 2,5 bis 6 Zentimeter lang und 3 bis 7, selten bis 8 Zentimeter breit mit herzförmiger bis beinahe gestutzter Basis. Die Lappen sind eiförmig bis dreieckig-eiförmig, tief gesägt oder doppelt gesägt und spitz. Der mittlere Lappen ist etwas länger als die seitlichen. Die Blattoberseite ist kahl, die Unterseite entlang der Blattadern behaart. Beide Seiten sind gelb drüsenfleckig. Die Blätter sind schwach riechend.[2][3]

Die Blütenstände sind selten ab 4 meist 5 bis 8 Zentimeter lange, hängende Trauben aus 8 bis 20 oder mehr Blüten. Die Blütenstandsspindeln sind flaumig behaart. Die Tragblätter sind lanzettlich bis linealisch, 6 bis 10 Millimeter lang, behaart, und locker drüsenfleckig. Die Blütenstiele sind flaumig behaart und 2 bis 4 Millimeter lang. Die Blüten sind zwittrig. Der Blütenbecher ist glockenförmig, gelblich weiß und behaart, 3 bis 5 Millimeter lang, mit waagrecht stehenden, länglichen bis zungenförmigen, 3,5 bis 6 Millimeter langen Zipfeln mit zurück gebogenen Enden. Die Kronblätter sind gelblich weiß, zungenförmig und 2,5 bis 4,5 Millimeter lang. Die Staubblätter sind etwa gleich lang oder etwas kürzer als die Kronblätter. Die Staubbeutel sind länglich mit einem Nektarium an der Spitze. Der Fruchtknoten ist kahl. Der Griffel ist ungeteilt oder zweilappig und etwa gleich lang bis etwas länger als die Staubblätter. Die Früchte sind schwarz, rundlich, kahl mit Durchmesser von 8 bis 10 Millimeter. Die Kanadische Johannisbeere blüht im Mai, die Früchte reifen von Juni bis Juli.[2][4][3]

Vorkommen und Standortansprüche[Bearbeiten]

Das natürliche Verbreitungsgebiet liegt in den kanadischen Provinzen New Brunswick, Nova Scotia, Ontario, Québec, Alberta, Manitoba und Saskatchewan und erstreckt sich bis in den Süden und Südosten der USA.[5] Die Kanadische Johannisbeere wächst in Mooren und Sümpfen in Höhen von 50 bis 1700 Metern Höhe in Bruchwäldern, auf Feucht- und Nasswiesen an sonnigen bis lichtschattigen Standorten.[4][3]

Systematik[Bearbeiten]

Die Kanadische Johannisbeere (Ribes americanum) ist eine Art aus der Gattung der Johannisbeeren (Ribes) in der Familie der Stachelbeergewächse (Grossulariaceae). Sie wird in der Untergattung Ribes der Sektion Botrycarpum zugeordnet.[5] Die Art wurde 1768 von Philip Miller erstmals wissenschaftlich beschrieben.[5] Der Gattungsname Ribes leitet sich vom arabischen Namen einer Art der Rhabarber ab. Der Name wurde im Mittelalter wegen des säuerlichen Geschmacks der Beeren einiger Arten, der an den Geschmack des Rhabarbers erinnert, für die Johannisbeeren übernommen.[6] Das Artepitheton americanum verweist auf die Herkunft der Art.[7]

Verwendung[Bearbeiten]

Die Kanadische Johannisbeere wird manchmal wegen ihrer auffälligen Herbstfärbung als Zierstrauch verwendet. Sie dient auch als Bienenweide.[3]

Nachweise[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  •  Wu Zheng-yi, Peter H. Raven (Hrsg.): Flora of China. Volume 8: Brassicaceae through Saxifragaceae, Science Press/Missouri Botanical Garden Press, Beijing/St. Louis 2001, ISBN 0-915279-93-2, S. 438.
  •  Flora of North America Editorial Committee (Hrsg.): Flora of North America North of Mexico. Volume 8: Paeoniaceae to Ericaceae, Oxford University Press, New York/Oxford u. a. 2009, ISBN 978-0-19-534026-6, S. 17.
  •  Andreas Roloff, Andreas Bärtels: Flora der Gehölze. Ulmer, Stuttgart (Hohenheim) 2008, ISBN 978-3-8001-5614-6, S. 537-538.
  •  Jost Fitschen: Gehölzflora. 12., überarbeitete und ergänzte Auflage. Quelle & Meyer, Wiebelsheim 2007, ISBN 3-494-01422-1, S. 731.
  •  Helmut Genaust: Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen. 3. Auflage. Nikol, Hamburg 2005, ISBN 3-937872-16-7.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Deutscher Name nach Roloff et al.: Flora der Gehölze, S. 537 und nach Fitschen: Gehölzflora , S. 731
  2. a b Lu Lingdi, Crinan Alexander: Ribes americanum, in: Wu Zheng-yi, Peter H. Raven (Hrsg.): Flora of China. Volume 8: Brassicaceae through Saxifragaceae, Science Press/Missouri Botanical Garden Press, Beijing/St. Louis 2001, ISBN 0-915279-93-2, S. 438.
  3. a b c d Roloff et al.: Flora der Gehölze, S. 537-538
  4. a b Nancy R. Morin: Ribes americanum, in: Flora of North America Editorial Committee (Hrsg.): Flora of North America North of Mexico. Volume 8: Paeoniaceae to Ericaceae, Oxford University Press, New York/Oxford u. a. 2009, ISBN 978-0-19-534026-6, S. 17.
  5. a b c Ribes americanum. In: Germplasm Resources Information Network (GRIN). United States Department of Agriculture, abgerufen am 5. Mai 2012 (englisch).
  6. Genaust: Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen, S. 538-539
  7. Genaust: Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen, S. 56-57

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Ribes americanum – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Ribes americanum. In: The Plant List. Abgerufen am 5. Mai 2012.