Kemet (Altes Ägypten)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kemet (Altes Ägypten) in Hieroglyphen
I6 G17 X1
O49

Kemet
Km.t
Schwarzes (Land)

Kemet ist der ägyptische Name für Ägypten und bedeutet Schwarzes (Land), womit das fruchtbare Ackerland im Niltal und Nildelta gemeint ist.

Die Bezeichnung Kemet leitet sich von der Nilschwemme ab, die fruchtbaren Nilschlamm von dunkler, fast schwarzer Farbe in das Überschwemmungsgebiet spülte. Sank der Wasserpegel wieder, hinterließ er ein großes Gebiet, das von dem fruchtbaren Nilschlamm bedeckt war und so eine hervorragende Grundlage für die reichhaltige Nahrungsversorgung und den Aufstieg des ägyptischen Reiches bildete.

Die Bezeichnung Kemet für Schwarzes Land wird mit dem Gegenbegriff Descheret für Rotes Land in Kontrast gesetzt. Das Rote Land war die rotgelbe Wüstenlandschaft außerhalb des Niltals.

Literatur[Bearbeiten]

  • Hans Förster: Die Anfänge von Weihnachten und Epiphanias. Eine Anfrage an die Entstehungshypothesen (= Studien und Texte zu Antike und Christentum. Bd. 46). Mohr Siebeck, Tübingen 2007, ISBN 3-16-149399-0, S. 117–118.
  •  Alexandra von Lieven: Grundriss des Laufes der Sterne. Das sogenannte Nutbuch (= The Carsten Niebuhr Institute of Ancient Eastern Studies publications. Nr. 31). Museum Tusculanum Press, Kopenhagen 2007, ISBN 978-87-635-0406-5.
  • Alexandra von Lieven: Wein, Weib und Gesang. Rituale für die Gefährliche Göttin. In: Carola Metzner-Nebelsick (Hrsg.): Rituale in der Vorgeschichte, Antike und Gegenwart. Studien zur Vorderasiatischen, Prähistorischen und Klassischen Archäologie, Ägyptologie, Alten Geschichte, Theologie und Religionswissenschaft. Interdisziplinäre Tagung vom 1. bis 2. Februar 2002 an der Freien Universität Berlin. Leidorf, Rahden 2003, ISBN 3-89646-434-5, S. 47–55.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kemet – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien