Kerinth

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kerinth (Kerinthos) war ein gnostischer Lehrer um die Wende vom 1. zum 2. Jahrhundert n. Chr.

Da keine seiner Schriften erhalten ist, müssen sein Leben und seine Lehre aus Berichten und Erwähnungen bei anderen Schriftstellern, meist Kirchenvätern, rekonstruiert werden. Er scheint in Ephesus (Kleinasien) gewirkt zu haben.

Kerinth unterschied zwischen Gott und einer davon getrennten Schöpferkraft. Wie im Gnostizismus oft üblich trennt er den menschlichen Jesus von Christus ab. Dass er am jüdischen Gesetz festhielt und Chiliast war, wird von der neueren Forschung bezweifelt.[1]

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Wilhelm Pratscher: Kerinth. In: Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon (BBKL). Band 3, Bautz, Herzberg 1992, ISBN 3-88309-035-2, Sp. 1387–1388.