Ordnungszahl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Kernladungszahl)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den physikalischen und chemischen Begriff. Zur Ordnungszahl in der Mengenlehre siehe Ordinalzahl. Zu den Zahlwörtern siehe Ordinalia.

Die Ordnungszahl, Atomnummer, Kernladungszahl, auch Ladungszahl ist die Anzahl der Protonen im Atomkern eines chemischen Elements, deshalb auch Protonenzahl.[1] Als Formelzeichen für die Ordnungszahl wird meist Z \, gewählt. Bei einem ungeladenen Atom stimmt die Zahl der Elektronen in der Atomhülle mit der Protonenzahl überein, die Ordnungszahl ist gleich der Elektronenzahl im neutralen Atom.

Kennzahl der Elemente[Bearbeiten]

Die Ordnungszahl ist gleichwertig mit dem Namen des chemischen Elements, d. h., alle Atome mit gleicher Ordnungszahl gehören zum selben Element. Die Ordnungszahl bestimmt die Einordnung des jeweiligen Elements in das Periodensystem und wird gewöhnlich links unten neben dem Elementsymbol angegeben.

{}^{A}_{Z} \text{Symbol}.

So weist z. B. das Kohlenstoffatom sechs Protonen auf:

{}^{12}_{\ 6} \mathrm C

Zusammenhang mit Neutronen- und Massenzahl[Bearbeiten]

Atome mit gleicher Ordnungszahl, jedoch unterschiedlicher Neutronenzahl N \, werden Isotope genannt. Sie weisen bei chemischen Reaktionen nahezu gleiches Verhalten auf (Isotopeneffekt). Die Neutronenzahl eines Atomkerns lässt sich mit Kenntnis seiner Protonenzahl und der Massenzahl A \, berechnen.

N = A - Z \,

oder aufgelöst nach der Massenzahl

A = N + Z. \,

Ordnungszahl von Antiatomen[Bearbeiten]

Für Anti-Atome wie Antiwasserstoff, deren Kerne statt Protonen negativ geladene Antiprotonen enthalten, wird die Protonenzahl mit negativem Vorzeichen gewertet.

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Ordnungszahl – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1.  Eintrag: atomic number, proton number, z. In: IUPAC Compendium of Chemical Terminology (the “Gold Book”). doi:10.1351/goldbook.A00499 (Version: 2.1.6).