Khalil Mardam Bey

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Khalil Mardam Bey[1] (* 1895 in Damaskus; † 1959 in Damaskus; arabisch ‏خليل مردم بك‎, DMG Ḫalīl Mardam Bak) war ein syrischer Dichter und Kritiker, der vor allem als Texter der syrischen Nationalhymne Homat el Diyar[2] bekannt ist.

Leben[Bearbeiten]

Khalil Mardam Bey wurde als Sohn einer angesehenen Familie in Damaskus geboren.[2] Er war einer der Nachfahren des osmanischen Generals und Großwesirs Lala Kara Mustafa Pascha. Als Dichter wurde er zum Leiter der 1926 gegründeten syrischen Literaturvereinigung gewählt, die von den Franzosen annulliert wurde.[2] Er studierte Englische Literatur in London und lehrte Arabische Literatur am National Science College in Syrien.[2] Zu seinen bekanntesten Werken gehörten Al-Diwan (الديوان) und A’imat al-Adab (أئمة الأدب). Er war außerdem syrischer Außenminister von 1953 bis 1954[1] und Vorsitzender der Arabischen Wissenschaftlichen Versammlung von 1953 bis zu seinem Tod 1959.[2][3]

Belege[Bearbeiten]

  1. a b Figures Through History. Syrian History. Abgerufen am 7. Januar 2007.
  2. a b c d e Biographie. Damascus Online. Abgerufen am 7. Januar 2007.
  3. Tamam, Ahmed: History of the Arabic Language Association of Damascus. Islam Online. Abgerufen am 7. Januar 2007.