Khoda

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Khoda oder Khuda (persisch ‏خدا‎) ist das persische Wort für den einen Gott im Koran und in der Bibel. Außerdem ist er als Khodamard [wörtl. „Gott- Familie“, (ähnlich wie -nejad)] oder Khoda auch als Familienname bekannt.

Manche Perser meinen, dass es sich bei „Khoda“ um den Eigennamen Gottes handelt. Ein anderes Wort für Gott in der persischen Sprache ist „Ya Hou“, welches ausgesprochen wie das ursprüngliche hebräische Wort für Gott, Jahwe, klingt.

Das Wort setzt sich zusammen aus dem ersten Teil „Khod-“, was übersetzt „selbst“ bedeutet, und die Endung „-a“, was „die Mittel, die kommen werden“ bedeutet. So kann man das Wort „Khoda“ mit „komme zum Selbst“ oder „zum Selbst kommen“ übersetzen. Mit anderen Worten: indem man zum „Ego“, zum eigenen „Ich“ findet, kann man die Kraft finden, welche alles regeln kann. Damit ist gemeint, wer das eigene Ich findet, dem kann Gott bzw. Khoda helfen.

Der Gruß „Khuda Hafiz“ (Möge Gott dich beschützen) ist vor allem im persischen und im kurdischen bekannt und wird von Muslimen in Südasien benutzt.

Literatur[Bearbeiten]

  •  Edalji Kersâspji Antiâ: Pazend texts. Bombay 1909, S. 335-337 (Online).

Weblinks[Bearbeiten]