Kinderradio

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Elefant Marina und der Affe Coco waren Maskottchen beim Kinderradio DDR

Kinderradio (auch: Kinderfunk) nennt man einen Hörfunksender oder eine -sendung, die speziell für junge Hörer konzipiert ist. Er dient der Unterhaltung und Bildung von Kindern mit Geschichten, Märchen, Hörspielen und Liedern, dem Gutenachtlied-Onkel und dem Sandmann.

Als Kinderradio werden auch Elektronikgeräte bezeichnet, die durch Robustheit und einfache Bedienung auch für Kinder im Vorschulalter geeignet sein sollen. Bekanntester Vertreter dürfte das nicht mehr produzierte Gerät "My First Sony" sein.

Geschichte[Bearbeiten]

In Deutschland läuft seit 2005 als erster Spartensender für Kinder Radio Teddy in Berlin und Brandenburg. Des Weiteren sendet WDR 5 ein tägliches Kinderprogramm unter dem Namen Lilipuz und hat mit KIRAKA ein Internetradio für Kinder entwickelt, das seit Mai 2009 auch über DAB, Satellit und Kabel zu empfangen ist.

In Österreich gibt es keinen speziellen Radiosender für Kinder. Es gibt allerdings mehrere Sender, die Sendungen speziell für Kinder produzieren bzw. Sendungen, die von Kindern selbst produziert werden. Die jüngeren Jugendlichen als Zielgruppe spricht darüber hinaus primär Ö3 an, nachdem der auf neue Jugendkultur fokussierte FM4 sich mit seinem Stammpublikum weiterentwickelt hat.[1]

Literatur[Bearbeiten]

  • Barbara Asbeck: Der Kinderfunk von Radio Bremen (RB), in: Kinder und Radio. Gemeinschaftswerk der Evangelischen Publizistik, Frankfurt am Main 1996, S. 111-115.
  • Horst Heidtmann: Zur Geschichte des Kinderradios in der Bundesrepublik (PDF; 79 kB), in: alle mal herhören: Kinder wollen Radio, hrsg. von der Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur, Bielefeld 2002, S. 8-9.
  •  Christian Thaller: Geschichte des Kinderradios in Österreich. In: Ingrid Paus-Haase, Kirstin Eckstein, Sebastian Bollig (Hrsg.): Kinder- und Jugendmedien in Österreich. Traummännlein Teletubbies Talkshows. öbv u. hpt Verl.-Ges., Wien 2001, ISBN 978-3209034885, S. 10-23 (pdf, sbg.ac.at, abgerufen am 13. September 2008).

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Kinderfunk – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1.  Thaller: Geschichte des Kinderradios. S. 5-9.