Klaus Stierstorfer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Klaus Stierstorfer (* 1961) ist ein deutscher Anglist und Universitätsprofessor an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Er ist Vorsitzender des deutschen Anglistenverbandes.

Beruflicher Werdegang[Bearbeiten]

Klaus Stierstorfer studierte von 1982 bis 1989 Englisch und Theologie an der Universität Regensburg. 1989 promovierte er in Philosophie an der University of Oxford. Nachdem er von 1997 bis 2002 als Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Assistent an der Universität Würzburg gearbeitet hatte, nahm er eine Professorenstelle an der Universität Düsseldorf an, wo er von 2002 bis 2004 das anglistische Seminar leitete. Seit 2004 ist er als C4-Professor Geschäftsführer des Englischen Seminars an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Seit September 2007 ist er Präsident des Deutschen Anglistenverbandes.

Publikationen[Bearbeiten]

Monografien:

  • John Oxenford (1812-1877) as Farceur and Critic of Comedy. Peter Lang, Frankfurt 1996. ISBN 978-0820431819
  • Konstruktion literarischer Vergangenheit: Die englische Literaturgeschichtsschreibung von Warton bis Courthope and Ward. Universitätsverlag Winter, Heidelberg 2001. ISBN 978-3825312459

als Herausgeber (Auswahl):

  • Beyond Postmodernism. Reassessements in Literature, Theory, and Culture. Walter de Gruyter, Berlin New York 2003. ISBN 978-3110177220
  • zusammen mit Laurenz Volkmann: Teaching Postmodernism / Postmodern Teaching. Stauffenburg Verlag, Tübingen 2004. ISBN 978-3860571064

wissenschaftliche Ausgaben:

  • London Assurance and Other Victorian Comedies. Oxford World's Classics. Oxford University Press, Oxford 2001. (Herausgeber, Vorwort und Kommentar). ISBN 978-0192832962
  • Women Writing Home 1700-1920: Female Correspondences Across the British Empire. Pickering & Chatto, London 2006. (6 Bände, Gesamtherausgeber der Serie: Klaus Stierstorfer). ISBN 978-1851967933

Weblinks[Bearbeiten]