Konrad Seusenhofer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Reiterharnisch Kaiser Maximilians, Metropolitan Museum of Art, New York

Konrad Seusenhofer (* um 1450-1460; † 30. August 1517 in Innsbruck, Tirol) war der bedeutendste Plattner der Frührenaissance in Mitteleuropa.

Er war der Bruder von Hans Seusenhofer. Er wanderte um 1490 mit seinem Bruder Hans nach Innsbruck ein; um 1504 wurde er zum Hofplattner ernannt.

Seusenhofer errichtete 1505/06 die Hofplattnerei (das jetzige Landhaus).

Seusenhofer führte das Erbe der Treitz am Innsbrucker Hof weiter, verbesserte die Harnischform (unter Mitwirkung Kaiser Maximilians I.) und den Reiterharnisch, stellte die ersten Landsknechtsharnische her und übernahm als erster das Motiv der „verhauten“ Tracht in das Eisenkleid.

Weblinks[Bearbeiten]