Korovakill

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Korovakill
KorovaKill Bandphoto 2001.JPG
Allgemeine Informationen
Genre(s) Extreme Metal, Avantgarde Metal
Gründung 2000
Website http://www.korovakill.com/
Aktuelle Besetzung
Christof Niederwieser
Moritz Neuner
Keyboards + FX
Renaud Tschirner

KorovaKill ist eine österreichische Avantgarde-Metal-Band. Sie ging im Jahr 2000 aus der aufgelösten Band Korova hervor. Die Besetzung besteht aus Sänger und Gitarrist Christof Niederwieser (u.a. Angizia), Schlagzeuger Moritz Neuner (u.a. Dornenreich, Abigor, Atrocity, Graveworm und Leaves’ Eyes) und Keyboarder Renaud Tschirner (Elend).

Bandgeschichte[Bearbeiten]

Die Kernbesetzung von KorovaKill war in den 1990er Jahren als Korova aktiv. Ihre beiden Alben A Kiss in the Charnel Fields (1995) und Dead Like an Angel (1998) zählen zu den Frühwerken der Avantgarde-Metal-Bewegung. Korova wurde im Jahr 2000 aufgelöst und wenige Monate später als KorovaKill reformiert. 2001 veröffentlichten KorovaKill das Album WaterHells auf dem amerikanischen Label Red Stream. Das Album wurde von Markus Stock produziert und enthält 12 Lieder, welche nahtlos ineinander übergehen und ein Gesamtkonzept bilden. Es handelt von einem Mann, der ohne Erinnerung mitten am Meer treibend erwacht und dann in die Tiefen hinabsinkt.

Das bislang einzige Album WaterHells wurde Ende 2009 von den Lesern des Web-Magazins Avantgarde-Metal.com in die Top 10 der wichtigsten Avantgarde-Metal-Alben des Jahrzehnts gewählt.[1]

2011 gaben KorovaKill ihr Comeback bekannt. 10 Jahre nach WaterHells soll im September 2011 das Konzeptalbum PhantasmaChronica veröffentlicht werden. Zudem verkündete die Band ihre Umbenennung in Chryst.[2]

Diskografie[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Chrystof: Agm Polls - Top Albums Decade - Your Top 20 AGM Albums Of The Decade.
  2. Alboin: Interview mit Christof Niederwieser zur Umbenennung von KOROVAKILL in CHRYST.