Kriobolion

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Kriobolion (griechisch κριοβόλιον, lateinisch criobolium) wird in der antiken Religion die Opferung eines Widders bezeichnet, vor allem im Bereich des Kybele-Attis-Kults.

Es entsprach der Opferung eines Stieres beim Taurobolium und fand wohl meist in Zusammenhang mit diesem statt.[1]

Ein Wettkampf der Epheben in Pergamon, bei dem ein Widder gefangen und geopfert wurde, wurde ebenfalls Kriobolion genannt.[2]

Literatur[Bearbeiten]

  • Philippe Borgeaud: Taurobolion. In: Fritz Graf (Hrsg.): Ansichten griechischer Rituale. 1998, S. 183-185
  • Walter Burkert: Antike Mysterien. 3. Aufl. 1994, S. 93
  • Wolfram-Aslan Maharam: Kriobolion. In: Der Neue Pauly (DNP). Band 6, Metzler, Stuttgart 1999, ISBN 3-476-01476-2, Sp. 849.
  • Martin Persson Nilsson: Geschichte der griechischen Religion. Bd. 2, 4. Aufl. 1988, S. 651

Siehe auch die Literatur zu Taurobolium.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Maarten J. Vermaseren: Corpus Cultus Cybelae Attidisque (CCCA) 1996, S. 193, s.v. criobolium; E. Lommatzsch: Thesaurus linguae Latinae Bd. 4, S. 1206, s.v. criobolium.
  2. Wilhelm Dittenberger (Hrsg.): Orientis Graeci Inscriptiones Selectae. Bd. 2, 1905, Nr. 764, Zeile 27 (dazu Anmerkungen 36 und 37, S. 514), 135 v. Chr.