Kumulation

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kumulation (auch Kumulierung; von lateinisch cumulus, „Anhäufung“, „Ansammlung“) bezeichnet:

Mathematik:

  • Kumulierte Häufigkeit, in der Statistik den additiven Zuwachs einer Häufigkeitsverteilung mit jedem weiteren Wert
  • im Bereich der tabellarischen Stochastik (Binomialverteilung), in der Bedeutung „Aufaddition“ – sie beschreibt Wahrscheinlichkeitswerte, die sich aus einzelnen Wahrscheinlichkeitswerten zusammensetzen (addiert werden); die Einzelwahrscheinlichkeiten sind abhängig von der Länge der Kette („n“), dem gewollten Ereignisraum / „Treffer“ („k“) und der Wahrscheinlichkeit dieses Ereignisraums / dieser Treffer („p“).

Medizin und Toxikologie:

Geisteswissenschaften:

  • Kumulativer Tatbestand, in der Rechtswissenschaft Tatbestand einer Norm, die gemeinsam erfüllt sein müssen, um die Rechtsfolge eintreten zu lassen
  • einen Modus im Wahlrecht, siehe Kumulieren

Universitätswesen:

  • Kumulative Dissertation, eine (Inaugural-)Dissertation, bei der statt einer Monografie mehrere Veröffentlichungen in Fachzeitschriften zusammengefasst werden
  • Kumulative Habilitation, eine (Inaugural-)Habilitation, bei der statt einer Habilitationsschrift ein Bündel aus mehreren wissenschaftlichen Arbeiten vorgelegt wird


Siehe auch:

 Wiktionary: kumulativ – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
 Wiktionary: kumulieren – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
 Wiktionary: Kumulierung – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter Begriffe.