Löffel (Anbaugerät)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Löffel bezeichnet man ein Anbaugerät eines Baggers, das zum Lösen, Transportieren und Abschütten von Erdreich oder sonstigem Schüttmaterial dient.

Grundlegend unterschieden wird zwischen Hoch- und Tieflöffel.

Tieflöffel
nehmen das Baggergut zum Bagger hin auf, sie sind geeignet für Aushubarbeiten in die Tiefe, z.B. für Baugruben oder Leitungsgräben. Für spezielle Aufgaben entwickelte Tieflöffel sind unter anderem Felstieflöffel, Grabenräumlöffel, Auswerferlöffel, Trapezlöffel und Drainagelöffel. Sind Tieflöffel seitlich schwenkbar, wird auch von Schwenklöffeln gesprochen.
Hochlöffeln
tragen das Baggergut nach Vorne und Oben ab, wie es zum Beispiel im Tagebau nötig ist. Hochlöffel können oft unten aufgeklappt werden, um das Material zu verladen.
Sieblöffel
passive oder aktive Sieblöffel sind aber im eigentlichen Sinn keine Löffel, da sie zwar Boden oder anderes Material aufnehmen, es aber dann absieben, sortieren, mischen, zerkleinern und brechen.
Zweischalengreifer
Zweischalengreifer sind zwei gegeneinander schiebende Löffel, die das Baggergut von oben aufnehmen und kein Widerstand durch das verblieben Baggergut benötigen.

Auch besteht die Möglichkeit, am Baggerlöffel einen hydraulisch bewegbaren Gegenhalter, einen Greifzahn, anzubauen.

Um schnell den für den jeweiligen Verwendungszweck richtigen Baggerlöffel nutzen zu können, gibt es Schnellwechselsysteme, die das Wechseln der Löffel am Bagger vereinfachen. Solche Schnellwechselsysteme können auch symmetrisch ausgeführt sein, um einen einfachen Wechsel zwischen Tieflöffeleinsatz und Hochlöffeleinsatz mit demselben Anbaugerät zu ermöglichen.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Baggerlöffel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien