LQG-Regler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der LQG-Regler (von englisch linear-quadratic-gaussian regulator) stellt einen Regleransatz für Regelstrecken mit mehreren Resonanzstellen[1] dar. Er besteht aus einem Kalman-Bucy-Filter als Beobachter und einem Zustandsregler[2].

Literatur[Bearbeiten]

  •  Jan Lunze: Regelungstechnik 2: Mehrgrößensysteme, Digitale Regelung. 6. Auflage. Springer, 2010, ISBN 978-3-642-10197-7, S. 364.

Einzelnachweis[Bearbeiten]

  1. H. Henrichfreise, Chr. Witte: Beobachtergestützte nichtlineare Kompensation trockener Reibung in einem Positionierantrieb, Automatisierungstechnik 46 (1998), Heft 3 (online)
  2. Thomas Zöller, Thomas Leibfried, Amir M. Miri: Dämpfung von Torsionsschwingungen mittels leistungselektronischer Netzkomponente. VDE Verlag 2009 (online)