Lab'aia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lab'aia (Labaya, Labayu oder Lib'ayu) ist ein in den Amarna-Briefen genannter Herrscher von Sichem in der mittleren Bronzezeit. Er lebte teilweise gleichzeitig mit Pharao Echnaton. Er schrieb selbst einige Briefe an den Pharao (EA 252-254). Die Amarna-Tafeln sind bisher die einzigen Belege für diesen Herrscher in Kanaan.

Nach den ägyptischen Quellen versuchte Lab'aia beständig in die Tiefebene vorzustoßen und sein Herrschaftsgebiet in alle Richtungen auszuweiten. So bedrohte er Gezer und Jerusalem und versuchte auch seine Herrschaft in die Jesreel-Ebene auszudehnen und sich die umliegenden Stadtstaaten wie Megiddo, Jerusalem, Gaza und Akko einzuverleiben.

Schließlich nahmen andere kanaanäische Vasallen Ägyptens unter Führung der Männer von Gila ihn gefangen und töteten ihn auf Geheiß des Pharao. Jedoch setzten die Söhne von Labaia, unter ihnen Mutbaal, den Kampf gegen die Nachbarstaaten fort. Die Textstellen beweisen, dass das nördliche Bergland Ephraim in der mittleren Bronzezeit ein beträchtliches militärisches und wirtschaftliches Potential hatte.

Von verschiedenen Autoren wurde der Versuch gemacht Labaia mit biblischen Figuren zu identifizieren, z.B. mit Abimelech ben Gideon, sogar mit Saul. Bei Letzterem unter vollständiger Verschiebung der biblischen Chronologie (so: David Rohl), was allerdings von anderen Autoren kaum akzeptiert wurde.

Literatur[Bearbeiten]

  • James Baikie: The Amarna Age. A Study of the Crisis of the Ancient World. Kegan Paul, London 2004, ISBN 0-7103-0914-7.
  • Raymond Cohen, Raymond Westbrook (Hrsg.): Amarna Diplomacy. The Beginnings of International Relations. Johns Hopkins University Press, Baltimore 2002, ISBN 0-8018-6199-3.
  • Israel Finkelstein, Neil A. Silberman: David und Salomo. Archäologen entschlüsseln einen Mythos. C.H.Beck, München 2006, ISBN 3-406-54676-5.
  • Wayne Horowitz: The Amarna Age inscribed clay cylinder from Beth-Shean. In: The Biblical Archaeologist. Bd. 60, 1997, ISSN 0006-0895 , S. 97-100.

Weblinks[Bearbeiten]