Leesi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

59.60361125.5Koordinaten: 59° 36′ N, 25° 30′ O

Karte: Estland
marker
Leesi
Magnify-clip.png
Estland

Leesi (historischer deutscher Name ebenfalls Leesi) ist der Name eines Dorfs (estnisch küla) in der estnischen Landgemeinde Kuusalu (deutsch Kusal) im Kreis Harju.

Lage und Geschichte[Bearbeiten]

Leesi hat 43 Einwohner (Stand 2010).[1] Die Entfernung zur estnischen Hauptstadt Tallinn beträgt etwa 67,9 km und 23,9 Kilometer zur lokalen Landgemeinde-"Hauptstadt" - Siedlung Kuusalu. Das Dorf liegt an der Westküste der Halbinsel Juminda (deutsch Jummida) direkt an der Ostsee.

Leesi wurde erstmals 1517 als Leisy urkundlich erwähnt.

Zwischen 1865 und 1867 wurde die Sankt Katharinen-Kirche aus Stein erbaut. Sie wurde notwendig, nachdem die vier Kilometer entfernte Kapelle von Juminda nahezu verfallen war. Die Orgel des Gotteshauses stammt von dem estnischen Orgelbauer Gustav Terkmann (1850-1924). Sie wurde am 29. Mai 1905 eingeweiht.

Bilder[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Leesi – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.eestigiid.ee/?CatID=273&ItemID=207