Leistungspunkt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Leistungspunkte (auch Credits) sind im akademischen Leben in einigen Ländern, vor allem in Nordamerika, Einheitsgrößen, die man nach erbrachter Leistung erwirbt. Sie werden für erfolgreich besuchte Kurse oder Tätigkeiten in der Universität, Schule oder anderen Bildungseinrichtungen erworben.

Je höher der Anspruch bzw. der Aufwand eines Kurses ist, desto mehr Leistungspunkte werden vergeben.

Bei der Bewerbung um einen Studienplatz werden an US-amerikanischen Schulen Leistungspunkte nicht nur für die akademischen Leistungen, sondern auch auf die Verdienste um das Gemeinwohl oder das Engagement innerhalb einer Schule vergeben. Je mehr Leistungspunkte ein Schüler hat, umso höher sind die Vergabechancen für einen Studienplatz.

Europäische Hochschulen sind dazu übergegangen, für Transfers ein European Credit Transfer System einzuführen.

Pro Leistungspunkt ist ein Arbeitsaufwand von 25–30 Arbeitsstunden anzusetzen.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Neuerungen: Leistungspunkte. Abgerufen am 19. April 2011.