Lepisosteus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lepisosteus
Gefleckte Knochenhechte (Lepisosteus oculatus)

Gefleckte Knochenhechte (Lepisosteus oculatus)

Systematik
Unterklasse: Neuflosser (Neopterygii)
Teilklasse: Knochenganoiden (Holostei)
Ginglymodi
Ordnung: Knochenhechtartige (Lepisosteiformes)
Familie: Knochenhechte (Lepisosteidae)
Gattung: Lepisosteus
Wissenschaftlicher Name
Lepisosteus
Lacépède, 1803

Lepisosteus ist eine Gattung von Knochenhechten, die in vier Arten in Nord- und Mittelamerika vorkommt.

Merkmale[Bearbeiten]

Von den Arten der Gattung Atractosteus unterscheiden sich die Lepisosteus-Arten durch nur eine Reihe vergrößerter Fangzähne entlang der Außenkiefer, während das Gaumenbein keine vergrößerten Zähne trägt. Die Kiemenreusen sind kleiner und birnenförmig, mit nur 14 bis 33 Strahlen am ersten Kiemenbogen.[1] Der Körperbau ist schlanker als bei Atractosteus und die Schnauze deutlich verlängert. Auf Rücken-, Schwanz- und Afterflosse weisen sie Flecken auf.[2]

Systematik und Evolution[Bearbeiten]

Es sind vier rezente Arten der Gattung bekannt[1]:

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Lepisosteus – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b  K.E. Carpenter (Hrsg.): The living marine resources of the Western Central Atlantic. Volume 2: Bony fishes part 1 (Acipenseridae to Grammatidae). In: FAO Species Identification Guide for Fishery Purposes and American Society of Ichthyologists and Herpetologists Special Publication. 5, FAO, Rom 2002, S. 676 (Volltext).
  2. Beschreibung der Gattungen bei der U.S. Environmental Protection Agency (englisch)