Like for Like

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Like for like (LFL) ist eine aus dem Englischen stammende betriebswirtschaftliche Kennzahl. Sie beschreibt das um Neuakquisen oder Bereichsverkäufe bereinigte Wachstum eines betrieblichen Bereiches und dient so zur Ermittlung des organischen Wachstums.

Berechnung und Eigenschaften[Bearbeiten]

Das LFL-Wachstum ist eine besonders in sehr dynamischen Märkten wichtige Kennzahl um Wachstumsgrößen vergleichbar zu machen (normieren). Bei der Betrachtung z.B. des Umsatzwachtums einer Einzelhandelskette werden daher beispielsweise die Umsätze von zwischenzeitlich geschlossenen oder neu eröffneten Märkten so verrechnet, dass die Relation stimmt[1].

Bei der Bewertung des Wachstums amerikanischer Unternehmen wird diese Kennzahl bereits seit einiger Zeit eingesetzt, findet jedoch auch bei der Bewertung deutscher Unternehmen mittlerweile Aufmerksamkeit[2][3].

Angenommen es gibt ein Unternehmen A und ein Unternehmen B. Beide Unternehmen haben einen Umsatz von EUR 100 in Jahr 1. Im Jahr 2 macht Unternehmen A 110 Euro Umsatz, Unternehmen B 120 Euro. Jedoch hat der Betreiber des Unternehmens A das Unternehmen B im zweiten Jahr übernommen. Eine normale Addition würde für das Unternehmen A im Jahr 2 dann einen Umsatz von EUR 230 ergeben, da der Umsatz des Unternehmens B in diesem konsolidiert wird. Dies würde ein Umsatzwachstum von 130 % entsprechen, was jedoch keine vernünftige Vergleichsgröße darstellt. Daher werden die Wachstumsgrößen erst normiert und dann zusammengefasst, wodurch sich am Ende ein Umsatzwachstum von 15 % (von 200 Euro auf 230 Euro) im vorliegenden Fall ergibt.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://moneyterms.co.uk/lfl/
  2. Beispielbericht über die Entwicklungen bei HeidelbergCement (PDF; 647 kB)
  3. Beispielbericht über die Entwicklungen bei der MAN AG