Luftkönig

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Luftkönig ist ein Spiel mit einem Fußball auf ein Tor, wobei ein Tor nur dann gilt, wenn der Ball direkt aus der Luft angenommen wurde. Es können beliebig viele Spieler teilnehmen.

Spielregeln[Bearbeiten]

Der Torhüter hat am Anfang 11 Punkte, die anderen Spieler je 10 Punkte. Die Feldspieler versuchen, den Ball direkt aus der Luft anzunehmen und ein Tor zu erzielen. Für jedes so erzielte Tor wird dem Torhüter ein Punkt abgezogen. Die Feldspieler dürfen beliebig versuchen, Volleyschüsse vorzulegen. Falls eine Vorlage nicht passgenau ist, darf der Ball auch jongliert und dann einem Mitspieler vorgelegt werden. Wenn der Ball noch nicht den Boden berührt hat, darf er auch nach mehrmaliger Jonglage geschossen werden. Verfehlt ein Feldspieler das Tor, hält der Torwart oder schießt ein Feldspieler ein irreguläres Tor, so wird dieser Feldspieler zum neuen Torwart und der Torwart zum Feldspieler. Der vormalige Torwart wirft den Ball von einem Pfosten aus ein. Spieler mit null Punkten scheiden aus.

Sind nur noch zwei Spieler übrig, so ist entweder der Spieler mit der höheren Punktzahl Sieger, oder es wird ein Elfmeterschießen um die verbliebenen Punkte gespielt.

Varianten[Bearbeiten]

Es gibt zwei Sieger, d. h. die letzten beiden Spieler tragen kein Shootout aus, sondern bekommen für die nächste Runde jeweils einen Punkt.

Verliert ein Spieler seinen letzten Punkt, so kann er sich vor dem Ausscheiden retten, indem er den Ball aus einer bestimmten größeren Entfernung (25-40 Meter) aus ins leere Tor schießt, ohne dass der Ball vorher den Boden berührt.

Wenn der Torwart eine Flanke oder einen Schuss fängt, darf er einen Feldspieler versuchen abzuwerfen, der dann ins Tor muss. Fängt der Feldspieler diesen geworfenen Ball, so führt er einen Einfwurf von der Stelle, wo er steht aus.

Wenn der Torwart einen Ball sonst fängt, rollt er ihn dahin, wo keiner steht, wenn der Ball aufspringt, dürfen die Feldspieler direkt schießen.

Die Fläche ist begrenzt, das Spielfeld erstreckt sich nur über den Strafraum. Innerhalb des Fünfmeterraumes darf der Ball nur mit dem Kopf auf das Tor befördert werden. Flanken dürfen aber auch mit dem Fuß getreten werden.

Wenn der Torwart den Ball ins Aus befördert, wird der Ball eingeworfen, wenn ein Spieler eine Flanke bringt, die nicht mit Kopf, Körper oder Füßen zu erreichen ist, so haben die Mitspieler eine Rettungspflicht, sie müssen den Ball, mit vollem Körpereinsatz versuchen zu retten, wenn ein Mitspieler dies nicht macht, muss er ins Tor. Wenn eine Flanke überhaupt nicht zu erreichen ist, muss der Flankengeber ins Tor.

Der Ball darf auch als Dropkick verwandelt werden, wobei darauf zu achten ist, dass er direkt nach dem Aufprall getreten wird.

Andere Namen[Bearbeiten]

Das Spiel ist regional unter verschiedenen Namen bekannt. Weitere Namen sind Schiffchen, Hochhalten, Schifferle, Englisch, Italienisch, Tippen, Hoch eins, Hochhaus-Putten, Hochball und Heben.