Lydia Pirelli

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lydia Pirelli (kurz Lydia P., * 26. Juni 1976 in Frankfurt am Main als Cindy Pletz[1]) ist das Pseudonym einer ehemaligen deutschen Moderatorin und Pornodarstellerin. Sie trat zunächst als Lydia Pirelli auf und wurde hier durch ihre Ex-Managerin Annagret Kruemrey vertreten; später nannte sie sich Hot-Lydia.

Karriere[Bearbeiten]

Lydia P. arbeitete seit ihrem 21. Geburtstag als Pornodarstellerin und drehte diverse Soft- und Hardcorefilme. Sie bekam dafür im Jahre 1998 den Venus Award als beste Newcomerin.[2]

Bekannt wurde sie jedoch erst durch ihre Montagssendung Alles auf Rot(licht) auf 9Live, in der sie als erste Moderatorin in Deutschland vollkommen nackt auftrat.[3] Nachdem die Sendung wegen Protesten aus dem Programm genommen wurde, musste sie ihren Vertrag bei 9Live „aussitzen“. Sie nutzte diese Zeit mit Auftritten in Clubs und Diskotheken und produzierte ihre erste DVD Latex Fantasy. In demselben Zeitraum trat die Frankfurterin mehrfach bei tv total auf und erhielt zweimal den „Raab der Woche“.[3]

Ab August 2004 konzentrierte sie sich auf ihre einstündige Fernsehshow Sexy Night, die in diversen deutschen Lokalsendern zu sehen war. Ende 2004 kam die Vermarktung ihrer Bilder per MMS und im Mai 2005 als kurze Videoclips für Mobilfunktelefone hinzu.[4]

Im Februar 2005 zog sie als „Burgfräulein“ in die ProSieben Mittelalter-Festung Die Burg.[5] Vom 20. Juli 2006 an bis November 2006 moderierte sie auf 9Live gemeinsam mit Biggi Bardot und Jana Bach die Sendung Lanotte, eine Neuauflage ihrer ehemaligen Sendung Alles auf Rot(licht). Ab November 2007 arbeitete sie für ATV und führte durch die Hot Movie Night. 2009 wirkte sie bei wg-der-lust.de mit[6], welche in Ausschnitten im Nachtprogramm (Pinksim Hot Movie Night) des hessischen Privatsenders Rheinmaintv lief.[7]

Den Namen „Lydia Pirelli“ durfte sie nach einem Vergleich mit dem italienischen Reifenhersteller Pirelli nicht weiter verwenden.[8][9] Seitdem trat sie als „Hot-Lydia“ auf.

Filmografie[Bearbeiten]

  • 2003 – Lydia Pirelli & ihre Freundinnen (VÖ: 12. Februar 2003)
  • 2004 – Babewatch 3 (VÖ: 16. April 2004)
  • 2004 – Lydia P. ein Käfig voller Titten (VÖ: 15. April 2004)
  • 2004 – Lydia P. Das Beste von der Spermastute (VÖ: 15. April 2004)
  • 2004 – Der junge Casanova (VÖ: 18. April 2004)
  • 2004 – Latex Fantasy (VÖ: August 2004)
  • 2005 – Teeny Revue (VÖ: 14. März 2005)
  • 2005 – Weltklasse Ärsche 7 (VÖ: 27. Dezember 2005)
  • 2005 – Porno Diva (VÖ: 2005)

Fernsehen[Bearbeiten]

  • 5. August 2002 bis Juni 2003: Alles auf Rotlicht (montags 23:00 Uhr, 9live)
  • August 2004 bis unbekannt: Sexy Night
  • 23. Januar 2005 bis 7. Februar 2005: Die Burg (täglich 20:15 Uhr, ProSieben)
  • 20. Juli 2007 bis November 2007: Lanotte (donnerstags 23:30 Uhr, 9Live)
  • 20. November 2007 bis unbekannt: Hot Movie Night (täglich 02:30 Uhr, ATV)
  • 2009: Point x auf Sendung (3A TV)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Lydia Pirelli - Übersicht, Informationen, Ruf... - brandinside.de
  2. HOT LYDIA
  3. a b Alles auf Rot(licht). wunschliste.de, abgerufen am 13. Mai 2011.
  4. Luder-Lydia zieht auf die Porno-Burg: vor Lydia vorsehen: Pirelli, die mit bürgerlichem Namen Cindy Pletz heißt auf Freenet.de vom 3. Februar 2005, abgerufen am 23. Dezember 2013
  5. Burg-Skandale deluxe vom 1. Februar 2005 - Videos - TV total
  6. Meike Meyruhn: In der WG der Lust wird 14 Tage durchgesext. BILD, 4. Juni 2009, abgerufen am 13. Mai 2011.
  7. rheinmainTV TV Programm - Aktuell und übersichtlich - Hörzu
  8. Stefan Fuhrken: Pirelli vs Lydia Pirelli – Reifen vs Nacktmoderatorin. MarkenBlog, 24. November 2005, abgerufen am 12. April 2011.
  9. ENTSCHEIDUNG DES BESCHWERDEPANELS Pirelli & C. S.p.A. v. Annegret Kruemrey. WIPO, 10. November 2005, abgerufen am 12. April 2011.