Lynx (Browser)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschäftigt sich mit dem Textbrowser Lynx, für weitere Bedeutungen siehe Lynx.
Lynx
Lynx Browser 2.png
Wikipedia in Lynx
Basisdaten
Entwickler Thomas Dickey
Aktuelle Version 2.8.8 (rel.2)
(9. März 2014)
Betriebssystem UNIX, Windows 95 aufwärts, uvm.
Programmier­sprache C
Kategorie Webbrowser
Lizenz GPL
Deutschsprachig ja
lynx.isc.org

Lynx ist ein textbasierter Webbrowser, der unter Unix entwickelt wurde, inzwischen aber für fast alle Betriebssysteme verfügbar ist. Er eignet sich unter anderem für den Einsatz an reinen Text-Terminals ohne Maus.

Der Browser wurde um 1992 an der University of Kansas entwickelt, ist heute noch verbreitet und zählt damit zu den Browsern mit der längsten Entwicklungsgeschichte. Bevor das Programm an das World Wide Web und dessen Protokoll http angepasst wurde, war Lynx ein Client für ein proprietäres Hypertextprotokoll. Dabei wurden Elemente von Gopher verwendet. Lynx wurde 1995 unter der Freie-Software-Lizenz GPL veröffentlicht.

In aktuellen Versionen erscheinen anstelle von Grafiken deren Alternativtexte im „alt“-Attribut des „img“-Elements (soweit vorhanden) oder ihre Dateinamen. Wahlweise können Grafiken auch als Links dargestellt und über ein externes Programm betrachtet werden. Frames erscheinen als eine Reihe einzeln anwählbarer Links, zusammen mit dem Text des „noframes“-Elements. Lynx unterstützt auch Cookies, clientseitige verweissensitive Grafiken (imagemap) und Maus-Bedienung, Tabellen allerdings nur eingeschränkt und JavaScript überhaupt nicht.

Textbrowser sind im Vergleich zu ihren grafikbasierten Konkurrenten sehr schnell und gelten als „absturzsicher“. Sie werden oft zur Recherche verwendet, da sie Webseiten auf den Text reduzieren.

Beliebt ist auch die Möglichkeit, Lynx als HTML-Interpreter in Shell-Skripten zu nutzen, um bestimmte Webseiten automatisiert zu durchsuchen. Lynx findet auch Verwendung als Bestandteil von Webcrawlern. Beispielsweise können mit Lynx Skripte aufgezeichnet werden, die dann anschließend angepasst und erneut abgespielt werden können.

Lynx eignet sich gut, um Internetseiten auf ihre Lesbarkeit mittels Braillezeile oder Screenreader zu überprüfen, wie blinde Menschen sie verwenden.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Lynx – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien