University of Kansas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die University of Kansas (auch KU oder Kansas genannt) ist eine staatliche Universität in Lawrence im Osten des US-Bundesstaates Kansas. Mit 29.272 eingeschriebenen Studenten (Frühjahrssemester 2008)[1] ist sie die größte Hochschule in Kansas. Neben dem Hauptcampus in Lawrence, gibt es ein Universitätskrankenhaus in Kansas City (Kansas), eine Außenstelle in Overland Park (nahe Kansas City), Forschungsinstitute in Parsons und Topeka, sowie eine Außenstelle der medizinischen Fakultät in Wichita. Zur Universität gehören das Naturkundemuseum University of Kansas Natural History Museum und das Kunstmuseum Helen Foresman Spencer Museum of Art. Die Universität ist Mitglied der Association of American Universities, einem seit 1900 bestehenden Verbund führender forschungsintensiver nordamerikanischer Universitäten.

KU betreibt ein sehr erfolgreiches internationales Studenten-Austauschprogramm und ist 2005 mit dem Paul Simon Award for Internationalization ausgezeichnet worden. 20 Prozent der Studenten, die an KU einen fortgeschrittenen Abschluss erwerben, haben während ihrer Studienzeit an KU auch im Ausland studiert. Mehr als 1.600 internationale Studenten aus 110 Ländern studieren, lehren oder forschen an KU. Es werden 28 Sprachen unterrichtet. KU ist auf Rang 23 von mehr als 200 großen Colleges und Universitäten hinsichtlich der Anzahl Studenten, die Mitglied im Peace Corps sind.

Der Glockenturm (Campanile) auf dem Campus der University of Kansas, der als Mahnmal für die Gefallenen des Zweiten Weltkrieges dient

Geschichte[Bearbeiten]

Der Campus in Lawrence im Jahr 1908

Die Universität wurde 1865 gegründet und führte 1890 als erste Universität in den USA die Fachrichtung Soziologie ein. Die KU-Chemieprofessoren Hamilton Cady und David McFarland wiesen 1905 als erste nach, dass auf der Erde große Heliumvorkommen existieren (Helium galt zuvor als selten oder gar nicht auf der Erde vorhanden). Einer der bekanntesten deutschstämmigen Professoren an KU war der Maler Albert Bloch, seit einem langjährigen Deutschlandaufenthalt (1908-1921) Mitglied der deutschen Malergruppe Blauer Reiter. Er war von 1923 bis 1947 Dekan (Department Chair) des Instituts für Malerei und Zeichnen. Das Campusradio KJHK wird seit 1952 von Studenten betrieben. Derzeitige Kanzlerin der Hochschule ist seit 2009 Bernadette Gray-Little.

Auf ihrer Weltreise im Jahr 1927, beschrieben in dem Werk Rundherum. Abenteuer einer Weltreise, besuchten Klaus Mann und seine Schwester Erika die University of Kansas, wo sie einige Vorträge hielten.

Maskottchen der Universität ist der Jayhawk, ein nicht real existierender Vogel, der eine Mischung aus zwei Raubvögeln, nämlich einem Falken oder Habicht (englisch "hawk") und dem Häher (englisch "jay") darstellt. Das Maskottchen verweist auf die Jayhawkers, Milizen und Guerrillakämpfer oder teils einfach Räuberbanden, die während der des Territorialzeit ("Bleeding Kansas") und des Sezessionskrieges in Kansas und den Nachbarstaaten Überfälle verübten und gegen Verfechter der Sklaverei und Unterstützer der Konföderation kämpften.[2]

Studienangebot[Bearbeiten]

Hauptgebäude der University of Kansas (Strong Hall) mit Jayhawk-Statue

Das Studienangebot umfasst unter anderem:

  • Architektur und urbanes Design
  • Lehramt für Englisch als zweite Sprache (TESL)
  • Geisteswissenschaften
  • Gesundheitswissenschaften
  • Ingenieurwissenschaften
  • Journalismus und Massenkommunikation
  • Kunst
  • Medizin
  • Molecular Biosciences
  • Pädagogik
  • Pharmazie
  • Physik und Astronomie
  • Pflege (Nursing)
  • Rechtswissenschaften
  • Sozialwesen
  • Wirtschaftswissenschaften
  • Sozialwissenschaften

Es besteht eine Partnerschaft mit der Kanagawa-Universität in Yokohama und Hiratsuka (Kanagawa), Japan

Deutsch-Amerikanische Studien[Bearbeiten]

An der University of Kansas ist seit 1968 ein Zentrum für Deutsch-Amerikanische Studien (Max Kade Center for German American Studies) zu Hause, das von der Stiftung Max Kade Stiftung finanziert und vom Institut für Germanistik (Department of Germanic Languages and Literatures) betreut wird. Das Institut beheimatet eine Bibliothek für Exilstudien und folgende Projekte:

Sport[Bearbeiten]

Die Basketball-Halle der University of Kansas, das Allen Field House, benannt nach dem legendären Trainer Phog Allen

Die traditionelle Stärke der KU ist der Basketballsport, der hier bereits Ende des 19. Jahrhunderts von seinem Begründer James Naismith eingeführt wurde. Die Sportteams der KU sind die Kansas Jayhawks. Die Universität ist Mitglied der Big 12 Conference, einer Liga von 12 Universitäten in den mittleren USA. 2008 wurden die Kansas Jayhawks zum fünften Mal Landesmeister im College-Basketball (1952 und 1988 in der College-Liga NCAA, davor 1922 und 1923 in der Helms National Championship). Das Football-Team erreichte 2008 die meisten Siege der Universitätsgeschichte und gewann die Orange Bowl.

Bekannte Professoren[Bearbeiten]

Bekannte Absolventen[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. [1] Daten von Universitätswebseite, Stand 19. Juni 2008
  2. http://www.ku.edu/about/traditions/jayhawk.shtml

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: University of Kansas – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

38.953611111111-95.26Koordinaten: 38° 57′ 13″ N, 95° 15′ 36″ W