Lyse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Lyse (von griechisch λύσις, altgriechische Aussprache lýsis, „Lösung, Auflösung, Beendigung“) ist

  • der Zerfall organischen Materials, siehe Lyse (Biologie)
  • in der Medizin
    • heute meist Kurzwort für die Thrombolyse (medikamentöse Auflösung eines Blutgerinnsels)
    • das langsame Abklingen eines Krankheitsgeschehens, beispielsweise einen stetigen Fieberabfall innerhalb mehrerer Tage (lytische Deferveszenz), meist als Lysis bezeichnet.
  • ein Bestandteil zusammengesetzter Wörter, der eine Auflösung oder Abspaltung impliziert:
    • Analyse, eine Untersuchung, bei der das untersuchte Objekt zergliedert und in seine Bestandteile zerlegt wird
    • Elektrolyse, die Aufspaltung einer chemischen Verbindung unter der Einwirkung des elektrischen Stroms
    • Katalyse, die Beschleunigung einer chemischen Reaktion durch einen Katalysator
    • Ozonolyse, die Zerstörung/Auflösung einer Kohlenstoff-Kohlenstoff-Doppelbindung durch Einwirkung von Ozon
    • Hydrolyse, die Spaltung einer chemischen Verbindung durch Reaktion mit Wasser
    • Dialyse, ein Blutreinigungsverfahren
    • Hämolyse, der Zerfall der roten Blutkörperchen.

Siehe auch Autolyse, Anxiolyse, Osteolyse

Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter Begriffe.