Mückenfänger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mückenfänger
Blaumückenfänger (Polioptila caerulea)

Blaumückenfänger (Polioptila caerulea)

Systematik
Klasse: Vögel (Aves)
Ordnung: Sperlingsvögel (Passeriformes)
Unterordnung: Singvögel (Passeri)
Familie: Mückenfänger
Wissenschaftlicher Name
Polioptilidae
Baird, 1858
Gattungen
  • Microbates
  • Polioptila
  • Ramphocaenus

Die Mückenfänger (Polioptilidae) sind eine Familie in der Ordnung der Sperlingsvögel (Passeriformes). In dieser Familie gibt es drei Gattungen und 15 Arten.

Mückenfänger sind von Nordamerika über Mittelamerika bis Südamerika verbreitet und bewohnen überwiegend bewaldete Gebiete, Wälder, Sümpfe oder auch Wohngebiete. Die meisten Arten leben in den tropischen und subtropischen Gebieten in Südamerika und sind Standvögel. Arten, die in Nordamerika ihre Brutgebiete haben, wandern im Winter nach Südamerika; sie sind somit Zugvögel.

Die kleinen Vögel sind mit den Grasmücken verwandt. In dem blaugrauen bis weiß gefärbten Gefieder unterscheiden sich Männchen und Weibchen kaum. Sie verfügen über einen spitzen Schnabel und ernähren sich vorwiegend von Insekten, Larven und Spinnen, die sie in Bäumen oder Sträuchern suchen. Die napfförmigen Nester, die aus Pflanzenfasern und Rinde bestehen und mit Gras und Federn ausgepolstert werden, werden in Büschen oder Bäumen angelegt. Das Gelege besteht aus drei bis sechs Eiern.

Gattungen und Arten[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Polioptilidae – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien