Mammillaria weingartiana

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mammillaria weingartiana
Systematik
Ordnung: Nelkenartige (Caryophyllales)
Familie: Kakteengewächse (Cactaceae)
Unterfamilie: Cactoideae
Tribus: Cacteae
Gattung: Mammillaria
Art: Mammillaria weingartiana
Wissenschaftlicher Name
Mammillaria weingartiana
Boed.

Mammillaria weingartiana ist eine Pflanzenart aus der Gattung Mammillaria in der Familie der Kakteengewächse (Cactaceae). Das Artepitheton ehrt den deutschen Kakteenkenner und -sammler aus Thüringen Wilhelm Weingart.[1]

Beschreibung[Bearbeiten]

Mammillaria weingartiana wächst einzeln oder gruppenbildend mit kugelförmigen, an der Basis knolligen, leicht glänzenden dunkelgrünen Trieben von 4 bis 5 Zentimetern Durchmesser. Die Warzen sind schlank konisch. Sie enthalten keinen Milchsaft. Die Axillen sind kahl. Anfangs ist 1 gehakter Mitteldornen vorhanden. Später sind es 2 bis 3. Die Mitteldornen sind gerade, dunkel rötlichbraun und bis 12 Millimeter lang. Die 16 bis 25 Randdornen sind weiß und 6 bis 8 Millimeter lang.

Die hell grünlichgelben bis cremegelben Blüten besitzen einen rötlich braunen Mittelstreifen und gewimperte Ränder. Sie sind bis 1 Zentimeter lang. Die keulenförmigen, kleinen Früchte sind rot und enthalten schwarze Samen.

Verbreitung, Systematik und Gefährdung[Bearbeiten]

Mammillaria weingartiana ist im mexikanischen Bundesstaat Nuevo León verbreitet.

Die Erstbeschreibung erfolgte 1932 durch Friedrich Bödeker.[2] Synonyme von Mammillaria weingartiana Boed. sind Ebnerella weingartiana (Boed.) Buxb. (1951), Chilita weingartiana (Boed.) Buxb. (1954, nom. inval. ICBN-Artikel 33.3), Escobariopsis weingartiana (Boed.) Doweld (2000) und Mammillaria unihamata Boed. (1937).

Mammillaria weingartiana wurde in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN von 2002 als „Vulnerable (VU)“, d.h. gefährdet, eingestuft. Im Jahr 2013 wird sie als „Least Concern (LC)“, d.h. als nicht gefährdet geführt.[3]

Nachweise[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Urs Eggli, Leonard E. Newton: Etymological Dictionary of Succulent Plant Names. Birkhäuser 2004, ISBN 3-540-00489-0, S. 256.
  2. Monatsschrift der Deutschen Kakteen-Gesellschaft. Band 4, 1932, 219–220.
  3. Mammillaria weingartiana in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN 2013.2. Eingestellt von: Fitz Maurice, W.A. & Fitz Maurice, B., 2009. Abgerufen am 26. Dezember 2013