Marcelo Koc

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Marcelo Koc (* 4. Juni 1918 in Witebsk; † 26. Oktober 2006 in Buenos Aires) war ein argentinischer Komponist.

Koc studierte am Konservatorium von Lodz und ging 1938 nach Buenos Aires, wo er seine Ausbildung bei Jacobo Ficher, Guillermo Graetzer und Juan Carlos Paz fortsetzte. Er komponierte 80 Werke, darunter ein Violin- und ein Klavierkonzert, weitere Orchesterwerke, Kammermusik, Klavierwerke und Vokalmusik.

Weblinks[Bearbeiten]