Marcus Ummidius Quadratus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Marcus Ummidius Quadratus (* 138/139) war ein römischer Politiker und Senator des 2. Jahrhunderts n. Chr.

Quadratus stammte aus einer hochadligen Familie, die schon seit dem Suffektkonsulat des Gaius Ummidius Durmius Quadratus um 40 n. Chr. zu den führenden Familien Roms gehörte. Sein Vater war Ummidius Quadratus, Suffektkonsul um 146, seine war Mutter Annia Cornificia Faustina; sie war die Schwester des Kaisers Mark Aurel. Nach ihrem Tod erbte Marcus Ummidius Quadratus das beträchtliche Privatvermögen seiner Eltern; die Landgüter in der Region zwischen Phrygien und Pisidien gingen jedoch während an seine Schwester über.[1]

Marcus Claudius Ummidius Quadratus, Verschwörer gegen Kaiser Commodus, dürfte sein Adoptivsohn gewesen sein. Von der Laufbahn des Quadratus ist nur das ordentliche Konsulat bekannt, das er im Jahr 167 zusammen mit Lucius Verus bekleidete.

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Sigrid Mratschek-Halfmann: Divites et praepotentes. Reichtum und soziale Stellung in der Literatur der Prinzipatszeit (Dissertation, Historia Einzelschriften, Bd. 70). Steiner, Stuttgart 1993, ISBN 3-515-05973-3, S. 110 (online).