Maserkropf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Maserkröpfe sind eine Form von abnormen Verholzungen an Laubbäumen. Ursache ist eine bakterielle Infektion, die Gewebswucherungen hervorruft. Betroffen von den Missbildungen sind vor allem Eschen, Ulmen, Pappeln, Birken, Kirschbäume und Ahorne. Die beulen- oder knollenförmigen Auswüchse können gewaltige Ausmaße annehmen und dadurch den Baum in seinem Wachstum hemmen oder sogar tödlich wirken, weil sich an Kröpfen eine größere Menge an Nährstoffen ansammelt und damit die Versorgung der unteren Baumpartien behindert. Das so entstandene Holz wird von Drechslern und Tischlern geschätzt, weil es nicht nur besonders hart ist, sondern auch intensive Maserungen aufweist.