Mauritius-Grausittich

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mauritius-Grausittich †
Mauritius-Grausittich (Psittacula bensoni)

Mauritius-Grausittich (Psittacula bensoni)

Systematik
Klasse: Vögel (Aves)
Ordnung: Papageien (Psittaciformes)
Familie: Eigentliche Papageien (Psittacidae)
Unterfamilie: Edelpapageien (Psittaculinae)
Gattung: Edelsittiche (Psittacula)
Art: Mauritius-Grausittich †
Wissenschaftlicher Name
Psittacula bensoni
Holyoak, 1973

Der Mauritius-Grausittich (Psittacula bensoni) ist eine ausgestorbene Papageienart aus der Gattung der Edelsittiche Psittacula. In der Literatur wird sie auch unter Lophopsittacus bensoni geführt.

Die Art wurde aufgrund von Skelettfunden bzw. Knochenresten (Unterkiefer, Gaumenbein und Tarsometatarsus) sowie alten Reiseberichten beschrieben. Bisher fehlt jeder Beleg für einen Balg in alten Museumsbeständen oder für die Haltung der Art in Menschenhand. Als Aussterbeursache wird die Jagd durch europäische Seefahrer zu Nahrungszwecken angenommen. Der Mauritius-Grausittich hatte ein graues Gefieder, eine weiße Augenregion und einen langen Schwanz. Er zeigte wenig Scheu vor dem Menschen. Bei der Jagd wurden rufende Lockvögel genutzt und die herbeifliegenden Sittiche getötet. Willem van West-Zanen (1602) lieferte in seinem Reisebericht eine Schilderung der Jagd, die auch abgebildet ist. 1764 notierte der General Governor von Pondicherry, Réunion and Mauritius David Charpentier de Cossigny (1740–1801), dass die Wälder von Mauritus voll Papageien seien, diese Beschreibung kann sich jedoch auch auf andere dort heimische Papageienarten beziehen. Die letzten Berichte über den Mauritius-Grausittich gab es in den 1730er-Jahren.

Quellen[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Julian Pender Hume: Reappraisal of the parrots (Aves: Psittacidae) from the Mascarene Islands, with comments on their ecology, morphology, and affinities. Magnolia Press, Auckland, New Zealand. 2007. ISSN 1175-5326(PDF Abstract)
  • D. T. Holyoak: An undescribed extinct parrot from Mauritius. In: The Ibis 1973: S. 417-419. (Erstbeschreibung)

Weblinks[Bearbeiten]