Maxim (Zeitschrift)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
MAXIM
Beschreibung Männer- und Lifestylemagazin
Sprache Deutsch
Verlag NewLevel Establishment (Liechtenstein)
Erstausgabe 18. Mai 2001
Einstellung 18. Oktober 2012
Erscheinungsweise zweimonatlich
Chefredakteur Mike Bleibtreu
Herausgeber Robert Gabor
ZDB 2182681-X

Maxim war ein zweimonatlich erscheinendes Männermagazin, das in Deutschland von 2001 bis 2012 erschien.

Erscheinen in Deutschland[Bearbeiten]

Die Zeitschrift wurde 2001 vom Axel Springer Verlag auf den Markt gebracht, der sie als Nachahmerprodukt der erfolgreichen FHM positionierte. Als solches widmete sich die Zeitschrift Themen wie Männermode, Autos, Technik und „Lifestyle“-Themen. Zusätzlich wurden erotische Aufnahmen teils prominenter Frauen abgedruckt. Die deutsche Startausgabe vom 18. Mai 2001 (Juniausgabe) erzielte laut Verlag eine Auflage von 300.000 Exemplaren.[1] Laut IVW erreichte Maxim im 3. Quartal 2005 noch eine verkaufte Auflage von 133.447 Exemplaren.

Anfang 2008 wurde Maxim von der MVG Medien Verlagsgesellschaft (Deutschlandaktivitäten des Schweizer Verlags Marquard Media Gruppe) übernommen. Nachdem die Einzelverkäufe im letzten Quartal 2008 bei nur noch 45.000 Exemplaren lagen und sich Anfang 2009 auch noch die Werbeeinnahmen stark zurückentwickelten, gab die Marquard Media Gruppe am 27. März 2009 bekannt, dass der Titel eingestellt wird.[2] Die vorerst letzte deutsche Ausgabe erschien im Mai 2009,[2] bevor im August 2009 der neue Verleger NewLevel Establishment die Lizenz für das Magazin übernahm und es wieder auf den Markt brachte.[3] Am 18. Oktober 2012 wurde das Magazin eingestellt.

Seit Januar 2012 vertreibt die in Zürich ansässige Posh Media GMBh eine deutschsprachige Ausgabe in der Schweiz und in Österreich.[4]

Internationale Ausgaben[Bearbeiten]

Jessica Simpson mit einer von ihr signierten Maxim-Ausgabe mit ihrem Foto auf dem Cover.

Das Magazin stammt ursprünglich aus dem Großbritannien, ist aber mittlerweile in New York beheimatet. Die Erstausgabe kam im Mai 1995 auf den Zeitschriftenmarkt. Die US-Ausgabe startete im April 1997, das Cover zierte die Schauspielerin Christa Miller.

Das Magazin erscheint international seit 1995, mit Ausgaben unter anderem in Argentinien, Indien, Japan, Türkei, Serbien, Griechenland, Bulgarien, Frankreich (dort als „Maximal“), Russland, Ukraine.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.axelspringer.de/inhalte/pressese/inhalte/presse/zeitschriften/646.html
  2. a b Horizont.net: "Marquard Media: Aus für Maxim", 27. März 2009
  3. Neustart für "Maxim", W&V online vom 17. Juli 2009. Abgerufen am 19. Mai 2010.
  4. Maxim Schweiz

Weblinks[Bearbeiten]