Merkuriusz Polski Ordynaryjny

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Titelseite des Merkuriusz

Der Merkuriusz Polski Ordynaryjny (deutsch Polnischer Ordentlicher Merkur; im Polnisch des 17. Jahrhunderts: Merkuryusz Polski Ordynaryiny) war die erste polnische Zeitung, er erschien 1661.

Obwohl er nur kurze Zeit existierte, gab er seinen Namen einer Reihe von Zeitungen, von denen insbesondere der Merkuriusz Polski bemerkenswert ist, der zwischen 1955 und 1958 in London herausgegeben wurde.

Erstmals herausgegeben wurde die Zeitung am 3. Januar 1661 in Krakau. Angeregt durch Luisa Maria Gonzaga und den Hof ihres Mannes, König Johann II. Kasimir, erschien die Zeitung zweiwöchentlich und widmete sich größtenteils der Politik, dynastischen Angelegenheiten Europas und den Militärkampagnen verschiedener Monarchen. Innenpolitisch warb die Zeitung für politische Reformen und die Stärkung der Macht des Monarchen.

Geschrieben wurden die Texte im Polnisch des 17. Jahrhunderts, welches stark vom Latein beeinflusst war. Teilweise wurden auch Texte ausschließlich auf Latein veröffentlicht. Zunächst wurde der Merkuriusz im Krakauer Verlagshaus J.A. Gorczyn veröffentlicht, im Mai desselben Jahres zog die Redaktion jedoch nach Warschau um. Der Merkuriusz wurde von Hieronim Pinocci, einem italienischen Händler, der nach Polen emigriert war und zahlreiche Posten in der königlichen Verwaltung bekleidete, herausgegeben. Ein weiterer Mitarbeiter war Łukasz Opaliński. Insgesamt 41 Ausgaben mit einer durchschnittlichen Auflage von 100 bis 200 Exemplaren wurden gedruckt. Die letzte Ausgabe war auf den 22. Juli 1661 datiert. Zwischen 1933 und 1939 wurden sämtliche Ausgaben von der polnischen Nationalbibliothek wieder aufgelegt.

Weblinks[Bearbeiten]