Miami Ad School

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Hochschule/Studenten fehltVorlage:Infobox Hochschule/Mitarbeiter fehltVorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt

Miami Ad School
Logo
Gründung 1992 in Miami, 2003 in Hamburg
Trägerschaft privat
Ort Hauptsitz in Miami. Dependancen u.a. in San Francisco, Minneapolis, São Paulo, in Deutschland in Hamburg und Berlin
Website www.miamiadschool.de miadscol.net

miamiadschoolberlin.org

Die Miami Ad School ist eine private Schule für Art Directoren, Werbetexter und Grafikdesigner mit dem Hauptsitz in Miami. Weitere Dependancen befinden sich in San Francisco, Minneapolis, São Paulo und Hamburg. Nach Einschätzung der Stadt Hamburg gehört die Schule zu den weltweit wichtigsten Ausbildungsinstituten ihrer Art [1].

Historie[Bearbeiten]

1992 wurde die Miami Ad School von Ron und Pippa Seichrist in Miami als private Werbeschule gegründet. Niederlassungen folgten in San Francisco, Minneapolis und São Paulo. Im Sommer 2003 wurde in Hamburg die Miami Ad School Europe von den Werbefachleuten Oliver Voss (ehemals Vorstand bei Jung von Matt und heute Inhaber seiner eigenen Agentur) und Niklas Frings-Rupp gegründet, die ihr heute als geschäftsführende Gesellschafter vorstehen.

Ausbildung[Bearbeiten]

Die Miami Ad School in Hamburg

Das Angebot umfasst drei Portfolio-Programme, die zum Art Director, Werbetexter oder Grafikdesigner ausbilden. Der Lehrplan entspricht inhaltlich dem der Gründungsschule in Miami, wurde jedoch in Deutschland mit Hilfe zahlreicher Agenturen nach den Marktanforderungen weiterentwickelt. Die Ausbildung ist eher praxis- als theorieorientiert. Der Lehrkörper in Hamburg besteht aus zahlreichen ehrenamtlichen Fachleuten aus der Praxis. Daneben werden auch begleitende Informationen geboten, so z.B. über Werbe-, Wettbewerbs- und Urheberrecht. Es gibt keinen Lehrkörper mit fest angestellten Professoren.

Die zweijährige Ausbildung untergliedert sich in acht sog. Quartale und ist wie folgt aufgeteilt:

  • 1.-4. Quartal: Vermittlung des Basiswissens in den jeweiligen Disziplinen
  • 5.-7. Quarter Away: Optionen für von der Schule organisierte Auslandspraktika oder Unterricht an anderen Schulen des Netzwerkes.
  • 8. Quartal: Portfolio-Klasse / Mappenfertigstellung

Die Ausbildung ist in Hamburg staatlich anerkannt; der Studiengang kann nach Bundesausbildungsförderungsgesetz gefördert werden.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Stadt Hamburg, in: http://www.hamburg.de/wirtschaftsstandort/293580/medien-und-it.html, Stand: 2. Oktober 2008

53.56836386111110.032920833333Koordinaten: 53° 34′ 6″ N, 10° 1′ 59″ O