Microphis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Microphis
Microphis leiaspis

Microphis leiaspis

Systematik
Stachelflosser (Euacanthomorphacea)
Barschverwandte (Percomorphaceae)
Ordnung: Seenadelartige (Syngnathiformes)
Familie: Seenadeln (Syngnathidae)
Unterfamilie: Fahnenschwanz-Seenadeln (Doryrhamphinae)
Gattung: Microphis
Wissenschaftlicher Name
Microphis
Kaup, 1853

Microphis ist eine Gattung der Fische aus der Familie der Seenadeln (Syngnathidae), die im gesamten indopazifischen Raum und mit lediglich zwei Arten auch in der atlantischen Region vorkommt.

Merkmale[Bearbeiten]

Microphis-Arten werden 7 bis knapp über 20 cm lang und besitzt einen sehr langgezogenen, dünnen Körper. Ihre Schnauzen sind lang, der Schwanz kurz. Wie alle Seenadeln sind Microphis-Arten durch ringförmig angeordnete Knochenplatten gepanzert. 39 bis 55 Ringe bilden den Rumpfpanzer, 15 bis 22 den Panzer um den Schwanzflossenstiel. Im Unterschied zu vielen anderen Seenadeln besitzt Microphis eine kleine Afterflosse, die normalerweise von vier Flossenstrahlen gestützt wird. Bei der kleinen Schwanzflosse sind es neun Flossenstrahlen. Die lange Brutzone der Männchen liegt unter dem Rumpf, beginnt am ersten bis dritten Knochenring, erstreckt sich über den gesamten Rumpf bis zum Anus und wird von gut entwickelten Knochenplatten geschützt.

Lebensweise[Bearbeiten]

Microphis-Arten leben vor allem in Süßgewässern, in küstennahen Strömen, Flüssen und Seen oder im Brackwasser mit geringer Salinität. Während der Regenzeit werden vor allem Jungfische über weite Gebiete verbreitet. Sie ernähren sich von Zooplankton, kleinen Krebstieren und Fischlarven. Wie bei allen Seenadeln werden die Eier bei der Paarung vom Männchen übernommen und anschließend offen an der Rumpfunterseite getragen, bis die Jungen schlüpfen.

Arten[Bearbeiten]

Die Diagnose der über 20 Arten beruht vor allem auf der Untersuchung konservierter Exemplare. Da es unwahrscheinlich ist, dass beispielsweise eine Art aus dem Westpazifik mit einer aus dem Westindik identisch ist, kann es in Zukunft zu weiteren Artbeschreibungen kommen. Je nach Ausprägung der Körperkanten wurden fünf Untergattungen beschrieben, die hier aber nicht angegeben werden.

Microphis argulus

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Microphis – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien