Mike Weaver

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel bezieht sich auf den ehemaligen Schwergewichtsboxer. Für den Eishockeyspieler siehe Mike Weaver (Eishockeyspieler)
Mike Weaver Boxer
Daten
Geburtsname Michael Dwayne Weaver
Gewichtsklasse Schwergewicht
Nationalität US-Amerikanisch
Geburtstag 14. Juni 1952
Geburtsort Gatesvillle
Stil Linksauslage
Größe 1,85 m
Kampfstatistik
Kämpfe 60
Siege 41
K.-o.-Siege 28
Niederlagen 18
Unentschieden 1

Mike Weaver (* 14. Juni 1952 in Gatesvillle, Texas als Michael Dwayne Weaver) ist ein ehemaliger US-amerikanischer Schwergewichtsboxer und früherer Titelträger des Weltverbands WBA.

Laufbahn[Bearbeiten]

Waver wurde 1972 Profi und verlor drei seiner ersten vier Kämpfe. Mit einer Bilanz von sechs Siegen bei fünf Niederlagen trat er im Juli 1974 gegen den ungeschlagenen weißen Olympiateilnehmer Duane Bobick an und ging KO.

Anschließend gelang ihm eine Serie von acht Siegen in Folge, bevor er wieder zwei Mal verlor. 1978 siegte er erstmals gegen einen namhaften Gegner, er schlug Bernardo Mercado (20-1) KO.

Trotz dieser mäßigen Bilanz mit bereits acht Niederlagen erhielt er am 22. Juni 1979 die Möglichkeit, im Madison Square Garden gegen den ungeschlagenen WBC-Weltmeister Larry Holmes anzutreten. Der Kampf verlief dann jedoch ausgeglichener als allgemein erwartet. In der zwölften Runde konnte sich Holmes dann schließlich mit einem hart erkämpften technischen KO durchsetzen.

Dennoch brachte die Leistung Weaver Anerkennung und nach zwei weiteren Siegen durfte er am 31. März 1980 einen weiteren Titelkampf, diesmal gegen den WBA-Weltmeister John Tate, bestreiten. Tate führte bis in die 15. und letzte Runde klar nach Punkten, als Weaver mit einer Verzweiflungsattacke noch der schwere KO und damit der Titelgewinn gelang.

Den Gürtel konnte er dann zwei Mal verteidigen: Im Oktober 1980 durch einen technischen KO gegen Gerrie Coetzee und im Oktober 1981 nach Punkten gegen den ungeschlagenen „Quick“ Tillis, der, nachdem er zu Beginn klar dominiert hatte, zum Ende des Kampfes konditionell völlig einbrach.

Er verlor den Titel dann am 10. Dezember 1982 durch einen umstrittenen Erstrundenabbruch an den ungeschlagenen Don King Jungstar Michael Dokes. Der direkte Rückkampf wurde unentschieden gewertet.

Einen letzten Titelkampf bestritt er am 15. Juni 1985 gegen WBC-Weltmeister Pinklon Thomas, dem er vorzeitig unterlag. Trotz eines Ko-Siegs gegen Carl „The Truth“ Williams ging es mit KO-Niederlagen gegen James Smith und einer Punktniederlage gegen Donovan Ruddock bergab. Seinen letzten Kampf bestritt er im Jahr 2000 in einem Duell der Altstar gegen Larry Holmes.

Weblinks[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
John Tate Boxweltmeister im Schwergewicht (WBA)
31. März 1980 – 10. Dezember 1982
Michael Dokes