Mineralglas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mit der Bezeichnung Mineralglas unterscheidet man in bestimmten Bereichen das Normalglas vom weicheren und leichteren Kunststoffglas bzw. vom härteren Saphirglas.

Dies ist bei Uhren der Fall, um das verwendete Uhrenglas gegen die sehr viel weicheren Kunststoffgläser und die sehr viel härteren Saphirgläser abzugrenzen, sowie bei Brillen.

In der Regel handelt es sich um normales Flachglas, wie es auch z. B. für Fensterscheiben verwendet wird. Es hat unbehandelt eine Härte von etwa 400 Vickers und ist somit etwa 20mal härter als Kunststoff.

Gehärtetes Mineralglas wird durch spezielle Verfahren bei der Herstellung (z. B. durch spezielles Erhitzen oder durch Bedampfen) an seiner Oberfläche widerstandsfähiger gemacht (siehe z.B. Gorilla-Glas). Es hat hierdurch eine Härte von etwa 900 Vickers. Saphirglas hat hingegen eine Härte von etwa 2000 Vickers, ist jedoch auch weitaus teurer.