Moaholz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Moaholz, auch Australisches Teakholz[1], Edelteck oder Talgholz genannt, ist ein sehr hartes wetterbeständiges Holz aus der in Australien heimischen Akazienart Acacia mangium, die aber auch in Vietnam, Indonesien und Malaysia und anderenorts auf Plantagen angebaut und in Indien zur Rekultivierung von Bergwerken eingesetzt wird.[2] Der Baum ist ganzjährig belaubt und besitzt eine feuerresistente Rinde.

Das Holz ist benannt nach dem Moa, einem ausgestorbenen Laufvogel, der allerdings auf Neuseeland lebte. Als „Talgholz“ wird ebenfalls die australische Eukalyptusart Eucalyptus microcorys bezeichnet. Handelsnamen des Moaholzes sind black wattle, brown salwood, hickory wattle, mangium und sabah salwood[3].

Moaholz hat einen hohen Harzgehalt und wird als Teakholzersatz gehandelt.

Verwendungsbeispiel[Bearbeiten]

Aus Moaholz sind die 266 Wannen hergestellt, die sich im sogenannten Sprudelhof in Bad Nauheim befinden, einem Teil der Kuranlage, einem Kulturdenkmal des Jugendstils von europäischem Rang.[4] Moaholz wurde Anfang des 20. Jahrhunderts wegen seiner Widerstandsfähigkeit gegenüber dem kohlensäurehaltigen Wasser dem Metall und Keramik vorgezogen.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Category:Flindersia australis – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Wissen.de
  2. greenpeace-Stuttgart.de
  3. Forest Finance.de
  4. http://www.jugendstil-bad-nauheim.de/content/de_index_html?a=3