Moschaw

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Moschaw Nahalal aus der Luft

Als Moschaw oder MoshavPl. Moschawim/Moshavim – (hebr. Sg. מושב moshav bzw. (german.) moschaw, Pl. מושבים moshavim bzw. moschawim) wird eine genossenschaftlich organisierte, ländliche Siedlungsform in Israel bezeichnet, deren Güter sich sowohl in Kollektiv- wie auch in Privateigentum befinden. Nicht zu verwechseln ist sie mit der ebenfalls ländlichen Siedlungsform des sehr ähnlichen Namens Moschawa, in der jedoch im Gegensatz zur Moschaw in aller Regel kein Kollektivbesitz existiert.

Der Moschaw ist die jüngste und häufigste Form israelischer Dörfer. Heute bestehen 382 Moschawim, in denen knapp 142.000 Menschen, das entspricht einem Anteil an der Gesamtbevölkerung von 4,6 %, leben und arbeiten.



Typen[Bearbeiten]

Ein Moschaw ist ein auf genossenschaftlicher Basis organisiertes Dorf. Im Mittelpunkt steht der selbst bewirtschaftete eigene Hof. Der Grundbesitz ist in der Regel Nationaleigentum und nur auf 49 Jahre gepachtet.

Es haben sich vier Typen von Moschawim herausgebildet, die sich nicht streng voneinander abgrenzen lassen:

Moschaw Ovdim[Bearbeiten]

Der Moschaw-Ovdim entspricht in seiner Struktur dem ersten, 1923 gegründeten Moschaw. Dieser Typ stellt heute den größten Anteil unter den Moschawim. Die Siedlung tritt als Kooperative auf, die im Inneren das individuelle Familienleben betont. Entscheidungen über die Angelegenheiten des Moschaw trifft die Vollversammlung der Siedler (Assefa Klalit), in der jeder Farmer eine Stimme hat. Die Vollversammlung wählt einen Ausschuss (Maskirut), der für die praktische Umsetzung der Entscheidungen verantwortlich ist.

Moschaw Shitufi[Bearbeiten]

In einem Moshavim-Shitufim sind Grund und Boden Gemeinbesitz und werden, ähnlich wie im Kibbuz, von der Dorfgemeinschaft bearbeitet. Arbeit und Entlohnung richten sich nach den persönlichen Voraussetzungen und Bedürfnissen der Bewohner. Die Einwohner dieses Moschawtyps nutzen die Vorteile der Gemeinschaft, etwa die Möglichkeit Investitionen zu tätigen, die einem einzelnen Farmer nicht möglich wären. Gleichzeitig sollen die Reibungspunkte des Kollektivs ausgeschlossen werden: Im Gegensatz zum Kibbuz unterhält hier jede Familie ihren eigenen individuellen Haushalt. Der erste Moschaw Schitufi, Kfar Hittim, wurde 1936 gegründet.

Moschaw Ta Asiyati[Bearbeiten]

Diese Siedlungen haben sich auf die Industrieproduktion verlegt: In Manufakturen werden Produkte jeder Art hergestellt. Die Gründe für die Abkehr von der Landwirtschaft sind vielfältig.

Moschaw Azori[Bearbeiten]

Beim Moschaw-Azori steht die Regionalplanung im Vordergrund. Sowohl die Ansiedlung der Farmen als auch der Aufbau einer Infrastruktur werden für die Moschawim einer Region (etwa zehn bis zwölf Siedlungen) zentral geplant. In regionalen Zentren, dem Moschaw-Azori befinden sich Krankenhäuser, Schulen, Apotheken usw.

Die christlichen Moschawim wie das in Europa bekannte Nes Ammim bilden eher eine Randerscheinung.

Geschichte[Bearbeiten]

Als erster Moschaw wurde 1921 Nahalal in der Jesreelebene, ca. 25 km südöstlich von Haifa gegründet.

In den folgenden Jahrzehnten entstanden viele weitere Moschawim; zur Zeit der israelischen Staatsgründung im Jahr 1948 waren es bereits ca. 60. Zulauf erhielten die Moschawim in den ersten Jahren nach 1948 vor allem durch Überlebende des Holocaust und Einwanderer aus den arabischen Ländern, die sich mit den kollektiven Strukturen der Kibbuzim nicht so recht anfreunden konnten und in denen die Familie einen hohen Stellenwert hat. Bis 1967 ist die Zahl der Moschawim auf fast 350 angewachsen.

Seit den fünfziger Jahren wurden außerdem zunehmend Moschawim als Zentralorte (=Moschaw Azori) geplant, in denen übergreifende Dienstleistungen (Kliniken, weiterführende Schulen, Werkstätten, Fabriken für Verpackung und Versand) für die Moschawim der Region konzentriert wurden, um die Wirtschaftlichkeit zu verbessern.

In der Gegenwart haben viele, vor allem kleinere, Moschawim mit finanziellen Problemen zu kämpfen. Manche Farmer gehen deswegen zusätzlich Arbeiten außerhalb des Moschaw nach, teilweise wurde die Landwirtschaft auch aufgegeben. Andere Tendenzen gehen dahin, in größeren Einheiten zu wirtschaften oder die Verantwortung ganz auf die einzelnen Bauern zu übertragen. Allgemein ist eine Entwicklung der Moschawim hin zu „normalen“ Dörfern festzustellen.

Moschaw und Kibbuz[Bearbeiten]

Hervorgegangen sind die Moschawim aus den älteren Kibbuzim. Der sozialistische Charakter dieser Genossenschaftssiedlungen wurde von den Gründern des Moschaw als zu einengend empfunden. Anders als im Kibbuz waren individuelle Interessen und Bedürfnisse und vor allem Privateigentum deswegen nicht verpönt. Die Moschawim zeichneten sich im Gegenteil von Anfang an dadurch aus, dass jede Familie ihren eigenen Haushalt führte und selbst eine Parzelle Boden (mit einer Fläche von drei bis vier Hektar) bewirtschaftete. Die Maschinen waren gemeinsames Eigentum; auch der Einkauf und der Verkauf von Produkten wurde gemeinschaftlich vorgenommen. Die Entscheidung, was angebaut werden sollte, lag beim Einzelnen.

Der Unterschied der Moschaw zum Kibbuz besteht darin, dass in der Moschaw – im Gegensatz zum Kibbuz – Privatbesitz ausdrücklich Teil der Wirtschafts- und Lebensgemeinschaft ist; andere Teile der Gemeinschaft verbleiben jedoch nach wie vor in Kollektivbesitz. (Allerdings wird auch in immer mehr Kibbuzim, verursacht durch steigenden Druck verschiedener Art von außen, in letzter Zeit Privateigentum immer selbstverständlicher (→ Kibbuz), sodass sich diese der Moschaw-Form annähern.)

Tabelle[Bearbeiten]

Der Moschaw Amatzia 2006
Der Moschaw Amikam 2011
Der Moschaw Aviel 2011
Der Moschaw Balfouria 2009
Die Synagoge vom Moschaw Beit Uziel 2010
Der Moschaw Beit Meir 2008
Der Moschaw Beit Zayit 2008
Der Moschaw EinYahav 2007
Der Moschaw Eschtaol 2008
Der Moschaw Eschtaol 2011
Der Moschaw EvenSapir 2005
Der Moschaw HaNagid 2010
Der Moschaw Idan 2007
Der Moschaw Ilaniya 2005
Der Moschaw Kerem Naftali 2011
Der Silo im Moschaw Kfar Bilu 2011
Der Moschaw Kfar Bin Nun 2010
Der Moschaw Kfar Schmuel 2009
Der Moschaw Kfar Schmuel 2011
Der Moschaw Lapidot 2010
Der Moschaw Ma’on 2007
Der Moschaw Mevo Horon 2009
Der Moschaw Mevo Horon 2009
Der Moschaw Naham 2008
Der Moschaw Naham 2010
Der Eingang zum Moschaw Nevatim 2009
Der Moschaw No’am 2008
Der Moschaw Nordia 2010
Der Moschaw Ora 2007
Der Moschaw Paran 2002
Der Moschaw Pedaya 2010
Der Moschaw Ramat Raziel 2010
Der Moschaw Sde Eliezer 2006
Der Moschaw Sde Ilan 2008
Der Moschaw Sde Ya’akov 2010
Der Moschaw Shafir 2012
Der Moschaw Shezor 2009
Der Moschaw Shomera 2010
Der Moschaw Tnuvot 2008
Der Moschaw Tzofit 2009
Die Einwohner vom Moschaw Tzofit 2009
Der Moschaw Yad Haschmona 2011
Der Moschaw Yad Haschmona 2008
Der Moschaw Yatzitz 2010
Der Moschaw Ya’ara 2010
Der Moschaw Yuval 2004
Der Moschaw Zanoach 2010
Der Moschaw Zayit 2008
Der Moschaw Zekharia 2005
Das Gemeinschaftshaus des Moschaw Zekharia 2011
Der ehemalige Moschaw Morag 2005
Name Gründung Kommunalverwaltung und Bezirk 1 Bemerkung
Adanim 1950 Drom HaScharon, Zentralbezirk
Aderet 1961 Mateh Jehuda, Jerusalem
Adirim 1956 RV Gilboa, Nordbezirk
Agur 1950 Mateh Jehuda, Jerusalem
Ahi'ezer 1950 RV Emeq Lod, Zentralbezirk
Ahihud 1950 Mateh Ascher, Nordbezirk
Ahisamakh 1950 RV Hevel Modi’in, Zentralbezirk
Ahituv 1951 RV Emeq Hefer, Zentralbezirk
Ahuzam 1950 RV Lachish, Südbezirk
Alma 1949 RV Merom HaGalil, Nordbezirk
Almagor 1961 RV Emeq HaJarden, Nordbezirk
Alonei Abba 1948 RV Emeq Jesreel, Nordbezirk „Waldheim"
Alonei HaBaschan 1981 RV Golan, Nordbezirk
Amatzia 1955 RV Lachish, Südbezirk
Amikam 1950 RV Alona, Haifa
Aminadav 1950 Mateh Jehuda, Jerusalem
Amioz 1956 Eschkol, Südbezirk
Amirim 1958 RV Merom HaGalil, Nordbezirk
Amka 1949 Mateh Ascher, Nordbezirk
Amnun 1983 RV Mevo’ot HaHermon, Nordbezirk
Aniam 1978 RV Golan, Nordbezirk
Arbel 1949 RV HaGalil HaTahton, Nordbezirk
Argaman 1968 Bik’at HaJarden, Judäa und Samaria
Arugot 1949 RV Be’er Tuvia, Südbezirk
Ashalim 1979 RV Ramat Negev, Südbezirk Moschaw Shitufi
Avdon 1952 RV Ma’ale Josef, Nordbezirk
Aviel 1949 RV Alona, Haifa
Aviezer 1958 Mateh Jehuda, Jerusalem
Avigdor 1950 RV Be’er Tuvia, Südbezirk
Avihayil 1958 RV Emeq Hefer, Zentralbezirk
Avital 1953 RV Gilboa, Nordbezirk
Avivim 1958 RV Merom HaGalil, Nordbezirk
Avnei Eitan 1974-78 RV Golan, Nordbezirk
Azaria 1949 RV Gezer, Zentralbezirk
Azri’el 1951 Lew HaScharon, Zentralbezirk
Azrikam 1950 RV Be’er Tuvia, Südbezirk
Balfouria 1922 RV Emeq Jesreel, Nordbezirk
Bar Giora 1950 Mateh Jehuda, Jeruslam Benannt nach Schimon bar Giora
Barak 1956 RV Gilboa, Nordbezirk
Bareket 1952 RV Hevel Modi’in, Zentralbezirk
Bat Schlomo 1951 RV Hof HaKarmel, Haifa
Batzra 1946 RV Hof HaScharon, Zentralbezirk
Be’er Milka 2006 RV Ramat Negev, Südbezirk
Be’er Tuvia 1930 RV Be’er Tuvia, Südbezirk
Be’erotayim 1949 RV Emeq Hefer, Zentralbezirk
Beit Arif 1949 RV Hevel Modi’in, Zentralbezirk
Beit Elazari 1948 Brenner (Regionalverwaltung), Zentralbezirk
Beit Ezra 1950 RV Be’er Tuvia, Südbezirk
Beit Gamliel 1949 RV Hevel Javne, Zentralbezirk
Beit HaGadi 1951 RV Sdot Negev, Südbezirk
Beit HaLevi 1945 RV Emeq Hefer, Zentralbezirk
Beit Hanan 1929 RV Gan Raveh, Zentralbezirk
Beit Hanania 1950 RV Hof HaKarmel, Haifa
Beit Herut 1933 RV Emeq Hefer, Zentralbezirk
Beit Hilkia 1953 RV Nahal Sorek, Zentralbezirk
Bei Hillel 1940 RV Mevo’ot HaHermon, Nordbezirk
Beit Lehem HaGlilit 1948 RV Emeq Jesreel, Nordbezirk Das Bethlehem von Galiläa
Beit Meir 1950 Mateh Jehuda, Jeruslam
Beit Nehemia 1950 RV Hevel Modi’in, Zentralbezirk
Beit Nekofa 1949 Mateh Jehuda, Jeruslam
Beit Oved 1933 RV Gan Raveh, Zentralbezirk
Beit Sche’arim 1926 RV Emeq Jesreel, Nordbezirk
Beit Schikma 1950 RV Hof Aschkelon, Südbezirk
Beit Uziel 1956 RV Gezer, Zentralbezirk
Beit Yanai 1933 RV Emeq Hefer, Zentralbezirk
Beit Yatir 1980 Har Hevron, Judäa und Samaria Anderer Name: Metzadot Yehuda
Beit Yehoschua 1938 RV Hof HaScharon, Zentralbezirk
Beit Yitzhak 1963 RV Emeq Hefer, Zentralbezirk Anderer Name: Sha’ar Hefer
Beit Yosef 1937 Emeq ha-Ma’ajanot, Nordbezirk
Beit Zaid 1951 RV Emeq Jesreel, Nordbezirk
Beit Zayit 1949 Mateh Jehuda, Jeruslam
Beka’ot 1972 Bik’at HaJarden, Judäa und Samaria
Beko’a 1952 Mateh Jehuda, Jeruslam
Ben Ami 1949 Mateh Ascher, Nordbezirk
Ben Schemen 1952 RV Hevel Modi’in, Zentralbezirk
Ben Zakai 1950 RV Hevel Javne, Zentralbezirk
Berekhya 1950 RV Hof Aschkelon, Südbezirk
Betzet 1951 Mateh Ascher, Nordbezirk
Bitan Aharon 1936 RV Emeq Hefer, Zentralbezirk
Bitha 1950 RV Merhavim, Südbezirk
Bitzaron 1935 RV Be’er Tuvia, Südbezirk
Bnaya 1949 Brenner (Regionalverwaltung), Zentralbezirk
Bnei Atarot 1948 RV Hevel Modi’in, Zentralbezirk
Bnei Darom 1949 RV Hevel Javne, Zentralbezirk
Bnei Dror 1946 Lew HaScharon, Zentralbezirk
Bnei Jehuda 1972 RV Golan, Nordbezirk
Bnei Re’em 1949 RV Nahal Sorek, Zentralbezirk
Bnei Zion 1947 RV Hof HaScharon, Zentralbezirk
Brosh 1953 B’nei Schimon, Südbezirk
Burgata 1949 RV Emeq Hefer, Zentralbezirk
Bustan HaGalil 1948 Mateh Ascher, Nordbezirk
Carmel 1980 Har Hevron, Judäa und Samaria
Chamra 1971 Bik’at HaJarden, Judäa und Samaria
Dalton 1950 RV Merom HaGalil, Nordbezirk
Dekel 1982 Eschkol, Südbezirk
Dishon 1953 RV Mevo’ot HaHermon, Nordbezirk
Dor 1949 RV Hof HaKarmel, Haifa
Dovev 1963 RV Merom HaGalil, Nordbezirk
Dvora 1956 RV Gilboa, Nordbezirk
Ein Ayala 1949 RV Hof HaKarmel, Haifa
Ein HaBesor 1982 Eschkol, Südbezirk
Ein Hatzeva 1960 RV Tamar, Südbezirk
Ein Iron 1934 RV Menasche, Haifa
Ein Sarid 1950 Lew HaScharon, Zentralbezirk
Ein Tamar 1982 RV Tamar, Südbezirk
Ein Vered 1930 Lew HaScharon, Zentralbezirk
Ein Yahav 1962 RV HaArava HaTikhona, Südbezirk
Ein Ya’akov 1953 RV Ma’ale Josef, Nordbezirk
Eitan 1955 RV Schafir, Südbezirk
Eliad 1968 RV Golan, Nordbezirk
Eliaschiv 1933 RV Emeq Hefer, Zentralbezirk
Elifelet 1949 RV Mevo’ot HaHermon, Nordbezirk
Elishama 1950 Drom HaScharon, Zentralbezirk
Elkosch 1949 RV Ma’ale Josef, Nordbezirk
Emunim 1950 RV Be’er Tuvia, Südbezirk
Eschbal 1954 RV Merhavim, Südbezirk
Eschtaol 1949 Mateh Jehuda, Jeruslam
Even Menachem 1960 RV Ma’ale Josef, Nordbezirk
Even Sapir 1950 Mateh Jehuda, Jeruslam
Gadisch 1956 RV Gilboa, Nordbezirk
Gan HaDarom 1953 RV Gederot, Zentralbezirk
Gan HaShomron 1934 RV Menasche, Haifa
Gan Haim 1935 Drom HaScharon, Zentralbezirk
Gan Sorek 1950 RV Gan Raveh, Zentralbezirk
Gan Yoschiya 1949 RV Emeq Hefer, Zentralbezirk
Ganei Am 1932 Drom HaScharon, Zentralbezirk
Ganei Yohanan 1956 RV Gezer, Zentralbezirk
Ganot 1950 RV Emeq Lod, Zentralbezirk
Gat Rimon 1926 Drom HaScharon, Zentralbezirk
Ge’a 1949 RV Hof Aschkelon, Südbezirk
Gealya 1948 RV Gan Raveh, Zentralbezirk
Gefen 1955 Mateh Jehuda, Jeruslam
Geulei Teiman 1948 RV Emeq Hefer, Zentralbezirk
Geulim 1938 Lew HaScharon, Zentralbezirk
Geva Carmel 1949 RV Hof HaKarmel, Haifa
Gibton 1933 Brenner (Regionalverwaltung), Zentralbezirk
Gilat 1949 RV Merhavim, Südbezirk
Gimzo 1950 RV Hevel Modi’in, Zentralbezirk
Ginaton 1949 RV Hevel Modi’in, Zentralbezirk
Gitit 1972 Bik’at HaJarden, Judäa und Samaria
Givat Hen 1933 Drom HaScharon, Zentralbezirk
Givat Koah 1950 RV Hevel Modi’in, Zentralbezirk
Givat Nili 1953 RV Alona, Haifa
Givat Schapira 1958 RV Emeq Hefer, Zentralbezirk
Givat Ye’arim 1950 Mateh Jehuda, Jeruslam
Givat Yeshayahu 1958 Mateh Jehuda, Jeruslam
Givat Yoav 1968 RV Golan, Nordbezirk
Givati 1950 RV Be’er Tuvia, Südbezirk
Givolim 1952 RV Sdot Negev, Südbezirk
Goren 1950 RV Ma’ale Josef, Nordbezirk
HaBonim 1949 RV Hof HaKarmel, Haifa
Hadar Am 1933 RV Emeq Hefer, Zentralbezirk
Hadid 1950 RV Hevel Modi’in, Zentralbezirk
Hagor 1949 Drom HaScharon, Zentralbezirk
Haniel 1950 RV Emeq Hefer, Zentralbezirk
HaOn RV Emeq HaJarden, Nordbezirk
Haspin 1978 RV Golan, Nordbezirk
Hatzav 1949 RV Be’er Tuvia, Südbezirk
Hatzeva 1968 RV HaArava HaTikhona, Südbezirk
Havatzelet HaScharon 1935 RV Emeq Hefer, Zentralbezirk
HaYogev 1949 RV Emeq Jesreel, Nordbezirk
Hazon 1969 RV Merom HaGalil, Nordbezirk
HaZorim 1939 RV HaGalil HaTahton, Nordbezirk
Heletz 1950 RV Hof Aschkelon, Südbezirk
Hemdat Midbar RV HaArava HaTikhona, Südbezirk
Hemed 1950 RV Emeq Lod, Zentralbezirk
Herev Le’et 1947 RV Emeq Hefer, Zentralbezirk
Herut 1930 Lew HaScharon, Zentralbezirk
Hibat Tzion 1933 RV Emeq Hefer, Zentralbezirk
Hodiya 1949 RV Hof Aschkelon, Südbezirk
Hogla 1933 RV Emeq Hefer, Zentralbezirk
Hosen 1949 RV Ma’ale Josef, Nordbezirk
Idan 1980 RV HaArava HaTikhona, Südbezirk
Ilaniya 1949 RV HaGalil HaTahton, Nordbezirk
Jafit 1980 Bik’at HaJarden, Judäa und Samaria
Jitav 1970 Bik’at HaJarden, Judäa und Samaria
Kahal 1980 RV Mevo’ot HaHermon, Nordbezirk
Kanaf 1985 RV Golan, Nordbezirk
Kerem Ben Schemen 1923 RV Hevel Modi’in, Zentralbezirk
Kerem Ben Zimra 1949 RV Merom HaGalil, Nordbezirk
Kerem Maharal 1949 RV Hof HaKarmel, Haifa
Keschet 1974 RV Golan, Nordbezirk
Kfar Ahim 1949 RV Be’er Tuvia, Südbezirk
Kfar Aviv 1951 RV Gederot, Zentralbezirk
Kfar Baruch 1926 RV Emeq Jesreel, Nordbezirk
Kfar Bialik 1934 RV Zevulun, Haifa
Kfar Bilu 1932 RV Gezer, Zentralbezirk
Kfar Bin Nun 1952 RV Gezer, Zentralbezirk
Kfar Daniel 1949 RV Hevel Modi’in, Zentralbezirk
Kfar Gidon 1923 RV Emeq Jesreel, Nordbezirk
Kfar HaNagid 1949 RV Gan Raveh, Zentralbezirk
Kfar Haim 1933 RV Emeq Hefer, Zentralbezirk
Kfar HaRif 1956 RV Joav, Südbezirk
Kfar Haroeh 1933 RV Emeq Hefer, Zentralbezirk
Kfar Hasidim 1924 RV Zevulun, Haifa
Kfar Hess 1931 Lew HaScharon, Zentralbezirk benannt nach dem deutschen Sozialisten Moses Hess
Kfar Hittim 1924 RV HaGalil HaTahton, Nordbezirk
Kfar Hoschen 1949 RV Merom HaGalil, Nordbezirk
Kfar Kisch 1946 RV HaGalil HaTahton, Nordbezirk
Kfar Ma’as 1935 Drom HaScharon, Zentralbezirk
Kfar Malal 1922 Drom HaScharon, Zentralbezirk Benannt nach Moshe Leib Lilienblum
Kfar Maimon 1959 RV Sdot Negev, Südbezirk
Kfar Monasch 1936 RV Emeq Hefer, Zentralbezirk
Kfar Mordechai 1950 RV Gederot, Zentralbezirk
Kfar Netter 1939 RV Hof HaScharon, Zentralbezirk
Kfar Pines 1933 RV Menasche, Haifa
Kfar Rut 1977 RV Hevel Modi’in, Zentralbezirk
Kfar Schmuel 1950 RV Gezer, Zentralbezirk
Kfar Shamai 1949 RV Merom HaGalil, Nordbezirk
Kfar Sirkin 1933 Drom HaScharon, Zentralbezirk
Kfar Truman 1949 RV Hevel Modi’in, Zentralbezirk
Kfar Uria 1949 Mateh Jehuda, Jeruslam
Kfar Yabetz 1932 Lew HaScharon, Zentralbezirk
Kfar Vitkin 1930 RV Emeq Hefer, Zentralbezirk
Kfar Warburg 1939 RV Be’er Tuvia, Südbezirk
Kfar Yedidia 1935 RV Emeq Hefer, Zentralbezirk
Kfar Yehezkel 1921 RV Gilboa, Nordbezirk Der zweite Moschaw.
Kfar Yehoschua 1927 RV Emeq Jesreel, Nordbezirk
Kfar Zeitim 1950 RV HaGalil HaTahton, Nordbezirk
Kidmat Tzvi 1981 RV Golan, Nordbezirk
Kidron 1949 Brenner (Regionalverwaltung), Zentralbezirk
Klahim 1954 RV Merhavim, Südbezirk
Kmehin 1988 RV Ramat Negev, Südbezirk
Kokhav Michael 1950 RV Hof Aschkelon, Südbezirk
Komemiyut 1950 RV Schafir, Südbezirk
Ksalon 1952 Mateh Jehuda, Jeruslam
Lakhish 1955 RV Lachish, Südbezirk
Lapidot 1978 RV Ma’ale Josef, Nordbezirk
Liman 1949 Mateh Ascher, Nordbezirk
Luzit 1955 Mateh Jehuda, Jeruslam
Ma’ale Gamla 1975 RV Golan, Nordbezirk
Mageb Schaul 1976 RV Gilboa, Nordbezirk
Magschimim 1949 Drom HaScharon, Zentralbezirk
Mahseya 1950 Mateh Jehuda, Jeruslam
Manot 1980 RV Ma’ale Josef, Nordbezirk
Ma’on 1981 Har Hevron, Judäa und Samaria
Maor 1953 RV Menasche, Haifa
Margaliot 1951 RV Mevo’ot HaHermon, Nordbezirk
Masch’en 1949 RV Hof Aschkelon, Südbezirk
Maslul 1950 RV Merhavim, Südbezirk
Masua 1969 Bik’at HaJarden, Judäa und Samaria
Masu’ot Yitzhak 1949 RV Schafir, Südbezirk
Mata 1950 Mateh Jehuda, Jeruslam
Matityahu 1981 Mateh Benjamin, Judäa und Samaria
Matzlia 1950 RV Gezer, Zentralbezirk Gegründet von Karäer.
Mavki’im 1949 RV Hof Aschkelon, Südbezirk
Mazor 1949 RV Hevel Modi’in, Zentralbezirk
Mechola 1967 Bik’at HaJarden, Judäa und Samaria
Mechora 1973 Bik’at HaJarden, Judäa und Samaria
Megadim 1949 RV Hof HaKarmel, Haifa
Mei ami 1963 RV Menasche, Haifa
Menuha 1953 RV Lachish, Südbezirk
Meischar 1950 RV Gederot, Zentralbezirk
Meitav 1954 RV Gilboa, Nordbezirk
Menuha 1953 RV Lachish, Südbezirk
Meona 1949 RV Ma’ale Josef, Nordbezirk
Merhavia 1922 RV Emeq Jesreel, Nordbezirk
Meron 1949 RV Merom HaGalil, Nordbezirk
Mesilat Zion 1950 Mateh Jehuda, Jeruslam
Mevo Beitar 1950 Mateh Jehuda, Jeruslam
Mevo Horon 1970 Mateh Benjamin, Judäa und Samaria
Mevo Modi’im 1976 RV Hevel Modi’in, Zentralbezirk
Midrakh Oz 1952 RV Megiddo, Nordbezirk
Mikhmoret 1945 RV Emeq Hefer, Zentralbezirk
Mischmar Ayalon 1949 RV Gezer, Zentralbezirk
Mischmar HaSchiva 1949 RV Emeq Lod, Zentralbezirk
Mischmar HaYarden 1956 RV Mevo’ot HaHermon, Nordbezirk
Mischmeret 1946 Lew HaScharon, Zentralbezirk
Misgav Dov 1950 RV Gederot, Zentralbezirk
Mivtahim 1950 Eschkol, Südbezirk
Mlea 1956 RV Gilboa, Nordbezirk
Mlilot 1953 RV Sdot Negev, Südbezirk
Nahala 1953 RV Joav, Südbezirk
Nahalal 1921 RV Emeq Jesreel, Nordbezirk Der erste Moschaw.
Naham 1950 Mateh Jehuda, Jeruslam
Na’omi 1982 Bik’at HaJarden, Judäa und Samaria
Nehalim 1952 RV Hevel Modi’in, Zentralbezirk
Nehora 1955 RV Lachish, Südbezirk
Nehuscha 1955 Mateh Jehuda, Jeruslam
Neot Golan 1968 RV Golan, Nordbezirk
Neot HaKikar 1973 RV Tamar, Südbezirk
Nes Harim 1950 Mateh Jehuda, Jeruslam
Netaim 1932 RV Gan Raveh, Zentralbezirk
Netiv HaAsara 1982 RV Hof Aschkelon, Südbezirk
Netiv HaGdud 1975 Bik’at HaJarden, Judäa und Samaria
Netiv HaSchayara 1950 Mateh Ascher, Nordbezirk
Netua 1966 RV Ma’ale Josef, Nordbezirk
Nevatim 1946 B’nei Schimon, Südbezirk
Neve Ativ 1972 RV Golan, Nordbezirk
Neve Ilan 1971 Mateh Jehuda, Jeruslam Gegründet 1946 als Kibbutz
Neve Michael 1958 Mateh Jehuda, Jeruslam
Neve Mivtah 1950 RV Be’er Tuvia, Südbezirk
Neve Yamin 1950 Drom HaScharon, Zentralbezirk
Neve Yarak 1951 Drom HaScharon, Zentralbezirk
Nimrod 1982 RV Golan, Nordbezirk
Nir Akiva 1953 RV Merhavim, Südbezirk
Nir Banim 1954 RV Be’er Tuvia, Südbezirk
Nir Etzion 1950 RV Hof HaKarmel, Haifa
Nir Galim 1949 RV Hevel Javne, Zentralbezirk
Nir Hen 1955–56 RV Lachish, Südbezirk
Nir Mosche 1953 RV Merhavim, Südbezirk
Nir Tzvi 1954 RV Emeq Lod, Zentralbezirk
Nir Yisrael 1949 RV Hof Aschkelon, Südbezirk
Nitzanei Oz 1951 Lew HaScharon, Zentralbezirk
No’am 1955 RV Schafir, Südbezirk
Noga 1955 RV Lachish, Südbezirk
Nordia 1948 Lew HaScharon, Zentralbezirk
Nov 1974 RV Golan, Nordbezirk
Odem 1981 RV Golan, Nordbezirk
Ofer 1950 RV Hof HaKarmel, Haifa
Ohad 1969 Eschkol, Südbezirk
Olesch 1951 RV Emeq Hefer, Zentralbezirk
Ometz 1949 RV Emeq Hefer, Zentralbezirk
Ora 1950 Mateh Jehuda, Jeruslam
Orot 1952 RV Be’er Tuvia, Südbezirk
Otzem 1955 RV Lachish, Südbezirk
Pa’amei Tashaz 1953 RV Merhavim, Südbezirk
Paran 1971 RV HaArava HaTikhona, Südbezirk
Patish 1950 RV Merhavim, Südbezirk
Pedaya 1951 RV Gezer, Zentralbezirk
Peduim 1950 RV Merhavim, Südbezirk
Peki’in HaHadasha 1955 RV Ma’ale Josef, Nordbezirk
Petahya 1951 RV Gezer, Zentralbezirk
Peza’el 1970 Bik’at HaJarden, Judäa und Samaria
Porat 1950 Lew HaScharon, Zentralbezirk
Prazon 1953 RV Gilboa, Nordbezirk
Pri Gan 1981 Eschkol, Südbezirk
Ram On 1953 RV Gilboa, Nordbezirk
Ramat Magschimim 1972 RV Golan, Nordbezirk
Ramat Naftali 1945 RV Mevo’ot HaHermon, Nordbezirk
Ramat Raziel 1948 Mateh Jehuda, Jeruslam Benannt nach David Raziel
Ramat Tzvi 1942 RV Gilboa, Nordbezirk
Ramot 1969 RV Golan, Nordbezirk
Ramot Meir 1949 RV Gezer, Zentralbezirk
Ranen 1950 RV Merhavim, Südbezirk
Regba 1946 Mateh Ascher, Nordbezirk
Rehov 1951 Emeq ha-Ma’ajanot, Nordbezirk
Reihan 1981 Schomron, Judäa und Samaria
Revaha 1953 RV Schafir, Südbezirk
Revaya 1952 Emeq ha-Ma’ajanot, Nordbezirk
Rinatia 1949 RV Hevel Modi’in, Zentralbezirk
Rischpon 1936 RV Hof HaScharon, Zentralbezirk
Ro’i 1976 Bik’at HaJarden, Judäa und Samaria
Sal’it 1979 Schomron, Judäa und Samaria
Scha’al 1980 RV Golan, Nordbezirk
Schadmot Dvora 1939 RV HaGalil HaTahton, Nordbezirk
Schadmot Mechola 1979 Bik’at HaJarden, Judäa und Samaria Moschaw Shitufi
Schafir 1949 RV Schafir, Südbezirk
Schahar 1955 RV Lachish, Südbezirk
Shalva 1952 RV Schafir, Südbezirk
Scharona 1938 RV HaGalil HaTahton, Nordbezirk
Scharsheret 1951 RV Sdot Negev, Südbezirk
Schavei Tzion 1938 Mateh Ascher, Nordbezirk „Rückkehr nach Zion“
Sde David 1955 RV Lachish, Südbezirk
Sde Eliezer 1952 RV Mevo’ot HaHermon, Nordbezirk
Sde Ilan 1949 RV HaGalil HaTahton, Nordbezirk
Sde Mosche 1956 RV Lachish, Südbezirk
Sde Nitzan 1973 Eschkol, Südbezirk
Sde Tzvi 1953 RV Merhavim, Südbezirk
Sde Uziyahu 1950 RV Be’er Tuvia, Südbezirk
Sde Warburg 1938 Drom HaScharon, Zentralbezirk
Sde Ya’akov 1927 RV Emeq Jesreel, Nordbezirk
Sde Yitzhak 1951 RV Menasche, Haifa
Sdei Avraham 1981 Eschkol, Südbezirk
Sdei Hemed 1952 Drom HaScharon, Zentralbezirk
Sdei Trumot 1951 Emeq ha-Ma’ajanot, Nordbezirk
Sdot Micha 1955 Mateh Jehuda, Jeruslam
Segula 1953 RV Joav, Südbezirk
Sha’ar Efraim 1953 Lew HaScharon, Zentralbezirk
Shdema 1954 RV Gederot, Zentralbezirk
Shear Yaschuv 1940 RV Mevo’ot HaHermon, Nordbezirk
Shefer 1950 RV Merom HaGalil, Nordbezirk
Shekef 1981 RV Lachish, Südbezirk
Shezor 1953 RV Merom HaGalil, Nordbezirk
Shibolim 1952 RV Sdot Negev, Südbezirk
Shilat 1977 RV Hevel Modi’in, Zentralbezirk
Sho'eva 1950 Mateh Jehuda, Jeruslam
Shokeda 1957 RV Sdot Negev, Südbezirk
Shomera 1949 RV Ma’ale Josef, Nordbezirk
Shoresch 1948 Mateh Jehuda, Jeruslam
Shtula 1967 RV Ma’ale Josef, Nordbezirk
Shtulim 1950 RV Be’er Tuvia, Südbezirk
Shuva 1950 RV Sdot Negev, Südbezirk
Sitria 1949 RV Gezer, Zentralbezirk
Ta’aschur 1953 B’nei Schimon, Südbezirk
Tal Schahar 1948 Mateh Jehuda, Jeruslam
Talmei Bilu 1953 RV Merhavim, Südbezirk
Talmei Elazar 1952 RV Menasche, Haifa
Talmei Elijahu 1970 Eschkol, Südbezirk
Talmei Yaffe 1950 RV Hof Aschkelon, Südbezirk
Talmei Yehiel 1949 RV Be’er Tuvia, Südbezirk
Talmei Yosef 1982 Eschkol, Südbezirk
Ta’oz 1950 Mateh Jehuda, Jeruslam
Tarum 1950 Mateh Jehuda, Jeruslam
Tel Adaschim 1923 RV Emeq Jesreel, Nordbezirk
Tefahot 1980 RV Merom HaGalil, Nordbezirk
Telamim 1950 RV Lachish, Südbezirk
Tidhar 1953 B’nei Schimon, Südbezirk
Tifrah 1950 RV Merhavim, Südbezirk
Timorim 1954 RV Be’er Tuvia, Südbezirk
Tirat Yehuda 1949 RV Hevel Modi’in, Zentralbezirk
Tirosch 1955 Mateh Jehuda, Jeruslam
Tkuma 1946 RV Sdot Negev, Südbezirk
Tlamim 1950 RV Lachish, Südbezirk
Tnuvot 1952 Lew HaScharon, Zentralbezirk
Tomer 1976 Bik’at HaJarden, Judäa und Samaria
Tzafria 1949 RV Emeq Lod, Zentralbezirk
Tzafririm 1958 Mateh Jehuda, Jeruslam
Tzelafon 1950 Mateh Jehuda, Jeruslam
Tzippori 1949 RV Emeq Jesreel, Nordbezirk
Tzofar 1975 RV HaArava HaTikhona, Südbezirk
Tzofit 1933 Drom HaScharon, Zentralbezirk
Tzrufa 1949 RV Hof HaKarmel, Haifa
Tzur Natan 1966 Drom HaScharon, Zentralbezirk
Tzur Mosche 1937 Lew HaScharon, Zentralbezirk
Tzuriel 1950 RV Ma’ale Josef, Nordbezirk
Udim 1948 RV Hof HaScharon, Zentralbezirk
Uza 1950 RV Schafir, Südbezirk
Vered Yeriho 1979 Megilot, Judäa und Samaria
Ya’ad 1974 RV Misgav, Nordbezirk
Ya’ara 1950 RV Ma'ale Josef, Nordbezirk
Yad HaSchmona 1971 Mateh Jehuda, Jeruslam
Yad Natan 1953 RV Lachish, Südbezirk
Yad Rambam 1955 RV Gezer, Zentralbezirk
Yagel 1950 RV Emeq Lod, Zentralbezirk
Yakhini 1950 Scha’ar HaNegev, Südbezirk
Yanuv 1950 Lew haScharon, Zentralbezirk
Yardena 1952 Emeq ha-Ma’ajanot, Nordbezirk
Yarhiv 1949 Drom HaScharon, Zentralbezirk
Yarkona 1932 Drom HaScharon, Zentralbezirk
Yaschresch 1950 RV Gezer, Zentralbezirk
Yated 1982 Eschkol, Südbezirk
Yatzitz 1950 RV Gezer, Zentralbezirk
Yesha 1957 Eschkol, Südbezirk
Yesodot 1948 RV Nahal Sorek, Zentralbezirk
Yevul 1981 Eschkol, Südbezirk
Yinon 1952 RV Be’er Tuvia, Südbezirk
Yischi 1950 Mateh Jehuda, Jeruslam
Yodfat 1960 RV Misgav, Nordbezirk
Yonatan 1975–78 RV Golan, Nordbezirk
Yoshivia 1950 RV Sdot Negev, Südbezirk
Yuval 1953 RV Mevo’ot HaHermon, Nordbezirk
Zanoah 1950 Mateh Jehuda, Jeruslam
Zar’it 1967 RV Ma’ale Josef, Nordbezirk
Zavdiel 1950 RV Schafir, Südbezirk
Zeitan 1950 RV Emeq Lod, Zentralbezirk
Zekharia 1950 Mateh Jehuda, Jeruslam
Zimrat 1957 RV Sdot Negev, Südbezirk
Zohar 1956 RV Lachish, Südbezirk
Zrahia 1950 RV Schafir, Südbezirk
Zru’a 1953 RV Sdot Negev, Südbezirk

1 RV steht für Regionalverwaltung.

Ehemalige Moschawim[Bearbeiten]

  • Bedolach 1979–2005 (Wurde im Rahmen des Abkoppelungsplans aufgegeben.)
  • Bnei Atzmon 1982–2005 (Wurde im Rahmen des Abkoppelungsplans aufgegeben.)
  • Gadid 1982–2005 (Wurde im Rahmen des Abkoppelungsplans aufgegeben.)
  • Gan Or 1983–2005 (Wurde im Rahmen des Abkoppelungsplans aufgegeben.)
  • Katif 1985–2005 (Wurde im Rahmen des Abkoppelungsplans aufgegeben.)
  • Morag 1983–2005 (Wurde im Rahmen des Abkoppelungsplans aufgegeben.)
  • Netzer Hazani 1997–2005 (Wurde im Rahmen des Abkoppelungsplans aufgegeben.)

Literatur[Bearbeiten]

  • Claus Stefan Becker: Kibbuz, Moschaw und Freiwilligendienste. In: Jobs und Praktika, Band 6, Interconnections Beckmann, Freiburg im Breisgau 1997, ISBN 3-86040-010-X.
  • Nikolaus Besch: Die israelischen Genossenschaften, besonders die Siedlungsgenossenschaften des Kibbutz, des Moschaw Owdim und des Moschaw Schitufi [Institut für Genossenschaftswesen der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster]. In: Kooperations- und genossenschaftswissenschaftliche Beiträge. Band 35, Regensberg, Münster 1995, ISBN 3-7923-0678-6 (Zugleich Dissertation an der Universität Münster (Westfalen), 1995).
  • Peter Guttkuhn: Dr. jur. Alfred Cantor (1899–1968) - vom Rechtsanwalt und Notar in Lübeck zum Landarbeiter-Pionier in Israel. In: Schleswig-Holsteinische Anzeigen. Justizministerialblatt für Schleswig-Holstein. Heft 9. Kiel 2007, Seite 358-359.

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Moschaw – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen